Freie Universität organisiert ihr Beschaffungswesen neu

Höhere Effizienz und Kosteneinsparungen werden angestrebt

Nr. 223/2016 vom 22.06.2016

Die Freie Universität Berlin hat ihr Beschaffungswesen und ihren zentralen Einkauf umfassend neu strukturiert und strategisch ausgerichtet. Die Einführung des auf der SAP-SRM-Software sei abgeschlossen, teilte die Hochschule mit. Durch die Neuordnung und den Aufbau eines strategischen Einkaufsmanagements erhofft sich die Freie Universität, ihr Beschaffungsvolumen stärker zu bündeln, Produkte günstiger beschaffen und mehr Rahmenverträge abschließen zu können.

Das neue elektronische Beschaffungssystem mit einem umfangreichen Artikelsortiment bietet den Fachbereichen und Instituten der Freien Universität die Möglichkeit, ihren Bedarf abzurufen sowie Artikel, Preise und Lieferanten einfach zu vergleichen und gebündelt zu bestellen. Mit diesen Neuerungen und einer neuen Struktur im zentralen Einkauf wurde der Grundstein für eine zukunftsfähige, nachhaltige und effiziente Beschaffung in der Hochschulverwaltung gelegt.

Standardisierte Abläufe und eine einheitliche Prozessqualität würden ferner mehr Transparenz im Beschaffungswesen schaffen und könnten langfristig zu Einsparungen führen. Die neue Struktur ermöglicht darüber hinaus dem Einkaufsmanagement gegenwärtig verstärkt seine strategischen Aufgaben wahrzunehmen, etwa eine umweltfreundliche und innovationsfördernde öffentliche Beschaffung sowie vergaberechtlichen Vorgaben zu berücksichtigen.