Die Welt durch Wissenschaft verbinden

Zwei Wissenschaftler der Freien Universität Berlin wurden in die Global Young Academy aufgenommen

Nr. 190/2016 vom 03.06.2016

Rechtswissenschaftler Liav Orgad und Politikwissenschaftler Robert Lepenies von der Freien Universität Berlin sind als neue Vollmitglieder in die renommierte Vereinigung Global Young Academy (GYA) gewählt worden. Die Global Young Academy wurde im Jahr 2010 mit dem Ziel gegründet Nachwuchswissenschaftler zu unterstützen und den internationalen und interdisziplinären Dialog, sowie den Dialog zwischen den Generationen zu fördern. Die 200 Mitlieder und 134 Alumni der Global Yung Academy stammen aus insgesamt 70 Ländern. Neue Mitglieder werden aufgrund ihrer Expertise und wissenschaftlichen Erfolge sowie wegen ihres Engagements ausgewählt. Getragen wir die Global Young Academy von der Berlin-Brandenburg Akademie der Wissenschaft und der Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina. Seit 2014 wird die Finanziert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Robert Lepenies studierte Philosophie, Politik- und Wirtschaftswissenschaft an der University of Oxford sowie internationale Wirtschaftspolitik an der London School of Economics and Political Science. Er nahm am Graduiertenprogramm Berlin School of Transnational Studies (BTS) der Dahlem Research Schoolteil und promovierte im Fach Politikwisssenschaft an der Berliner Hertie School of Governance. Von 2012 bis 2013 forschte er als Fulbright-Schuman-Fellow an der Yale University. Von 2013 bis 2015 war er Max Weber Post-Doctoral Fellow am European University Institute. Er ist derzeit A.SK Postdoctoral Award Fellow am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und lehrt am Institut für Philosophie der Freien Universität.

Liav Orgad studierte Rechtswissenschaften an der Radzyner School of Law des Interdisciplinary Center (IDC) Herzliya in Israel, an der Columbia Law School und der Hebrew University. Er ist Assistenzprofessor an der Radzyner School of Law des IDC Herzliya und lebt und arbeitet in Berlin, wo er zunächst als Postdoc an der Dahlem Research School nominiert wurde und derzeit seine Forschungstätigkeit als Marie-Curie-Stipendiat an der juristischen Fakultät der Freien Universität fortsetzt. Für das akademische Jahr 2015/16 hat er eine Einladung als Fellow-in-Residence an das Edmond J. Safra Center for Ethics der Harvard University erhalten. Sein Forschungsinteresse liegt vor allem im Bereich von Verfassungsidentität, Staatsbürgerschaftsrecht, Vergleichendem Migrationsrecht und Rechtstheorie.

Weitere Informationen

  • Dr. Robert Lepenies, Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften der Freien Universität Berlin, Twitter-Handle: @robertlepenies, E-Mail: Robert.Lepenies@eui.eu
  • D. Liav Orgad, Marie-Curie-Fellow am Fachbereich Rechtwissenschaft der Freien Universität, E-Mail: lorgad@zedat.fu-berlin.de