How Space becomes Place: Russia’s Eurasian Trajectories

Öffentlicher Vortrag der Historikerin Jane Burbank am 8. Dezember 2015 am Osteuropa-Institut der Freien Universität Berlin

Nr. 380/2015 vom 01.12.2015

Die Verräumlichung von Russlands euroasiatischen Vorstellungen und Ansprüchen ist Thema des Gastvortrags der Historikerin Jane Burbank von der New York University. Die Vortragssprache ist Englisch. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei.

Jane Burbank ist seit 2002 Professorin für Russische und Slavistische Studien an der New York University. Sie studierte am Reed College russische Literatur und absolvierte einen Master in Sovjetischen Studien an der Harvard University, an der sie im Jahr 1981 im Fach Geschichte ihre Promotion abschloss. Sie lehrte seitdem an verschiedenen Universitäten, darunter Harvard und die University of California in Santa Barbara sowie die University of Michigan. Darüber hinaus war Jane Burbank Gastprofessorin an der Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales, Paris sowie der Ecole Normale Supérieure de Cachan und der Humboldt Universität zu Berlin. Derzeit ist sie Fellow des Wissenschaftskollegs zu Berlin.

Der Vortrag ist Teil der Winter-Academy "Beyond History and Identity: New Perspectives on Aesthetics, Politics, and Society in Eastern Europe", die von der Berlin-Brandenburg-Ukraine-Initiative (BBUI) initiiert wurde. Die BBUI ist Teil des Forums Transregionale Studien, in dem Wissenschaftler der Humboldt Universität zu Berlin und der Freien Universität Berlin zusammenarbeiten.

Weitere Informationen

Zeit und Ort  

  • Dienstag, 8 Dezember 2015, um 18.30 Uhr.
  • Osteuropa-Institut der Freien Universität Berlin, Hörsaal A, Garystr. 55, 14195 Berlin. U-Bahnhof Thielplatz (U3).

Kontakt

Botakoz Kassymbekova, Forum Transregionale Studien, Telefon: 030 / 89001-431, E-Mail: initiatives@trafo-berlin.de

Im Internet

Die Veranstaltung online: www.oei.fu-berlin.de/institut/termine/Burbank.html