Archäologie Eurasiens – Die Erkundung der Weite

Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Elke Kaiser und Podiumsdiskussion am 27. April an der Freien Universität

Nr. 100/2015 vom 20.04.2015

Archäologische Forschung im Doppelkontinent Eurasien steht im Mittelpunkt einer Veranstaltung des Exzellenzclusters Topoi am 27. April um 18.00 Uhr an der Freien Universität Berlin. In ihrer Antrittsvorlesung spricht Prof. Dr. Elke Kaiser, die eine bundesweit einzigartige Professur für die Archäologie des Westlichen Eurasiens bekleidet, über die Mobilität von Gesellschaften des Schwarzmeerraums im 3. Jahrtausend v. Chr. Im Anschluss diskutieren Prof. Dr. Svend Hansen, Leiter der Eurasien-Abteilung des Deutschen Archäologischen Instituts, Prof. Dr. Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz sowie Prof. Dr. Evgenij N. Nosov von der Staatlichen Universität St. Petersburg und Elke Kaiser über die Entwicklung der Archäologie Eurasiens seit dem Zerfall der Sowjetunion 1991. Thematisiert wird auch, inwiefern sich durch die Erforschung des Steppengebiets, das vom Schwarzen Meer bis Sibirien und China reicht, neue Perspektiven für die Vorgeschichte in Süd- und Mitteleuropa ergeben. Die öffentliche Veranstaltung wird von Prof. Dr. Michael Meyer, Institut für Prähistorische Archäologie der Freien Universität und Sprecher des Exzellenzclusters Topoi, moderiert.

Die Erforschung der Vorgeschichte des europäisch-asiatischen Doppelkontinents hat in den vergangenen beiden Jahrzehnten wichtige Erkenntnisse hervorgebracht. Der riesige geographische Raum ermöglicht es Wissenschaftlern, die Entwicklung von Kulturen oder die Verbreitung von technischen Innovationen in größeren Zusammenhängen zu untersuchen. In Eurasien sei eine andere Kulturgeschichte zu entdecken als in Mittel- oder Südeuropa, sagt Elke Kaiser, die Archäologie und Slawistik studiert hat und bereits seit ihrer Doktorarbeit in Ländern wie Moldawien, Russland und der Ukraine forscht.

Die Professur zur Archäologie des Westlichen Eurasiens wurde mit Mitteln des Exzellenzclusters Topoi eingerichtet und verankert das Thema auch in der Lehre an der Freien Universität Berlin. Mit der Professur und der Eurasien-Abteilung des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI) ist Berlin nun ein international herausragender Standort für die Erforschung der Region. Die Eurasien-Abteilung wurde 1995 gegründet und zunächst von Hermann Parzinger geleitet – dem heutigen Präsidenten der Stiftung Preußischer Kulturbesitz –, seit 2003 steht ihr Svend Hansen vor; beide Archäologen sind auch an Forschungsprojekten am Exzellenzcluster Topoi beteiligt.

Die Abteilung des DAI war in den vergangenen 20 Jahren maßgeblich am Aufbau wissenschaftlicher Kooperationen mit Wissenschaftlern vor Ort beteiligt; vor dem Zerfall der Sowjetunion hatte gab es nur wenig wissenschaftlichen Austausch mit westlichen Ländern. Mit Evgenij N. Nosov, Professor am Institut für die Geschichte der Materiellen Kultur der Russischen Akademie der Wissenschaften und der Staatlichen Universität St. Petersburg, wird auch ein Kooperationspartner an der Podiumsdiskussion beteiligt sein. Mit der St. Petersburger Universität ist die Freie Universität Berlin im Rahmen einer strategischen Partnerschaft verbunden.

Der Exzellenzcluster Topoi ist ein Forschungsverbund von Freier Universität und Humboldt-Universität in Kooperation mit der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, dem Deutschen Archäologischen Institut und dem Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte.

Programm

Begrüßung
Prof. Dr. Brigitta Schütt, Institut für Geographische Wissenschaften und Vizepräsidentin der Freien Universität Berlin

Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Elke Kaiser, Professur für die Archäologie des Westlichen Eurasiens
„Wanderungen auf dem Prüfstand. Zu Interaktionen zwischen westlichem und nördlichem Schwarzmeerraum im frühen 3. Jt. v. Chr.“

Podiumsdiskussion „Perspektiven der Archäologischen Forschung in Eurasien“

  • Prof. Dr. Evgenij N. Nosov, Institut für die Geschichte der Materiellen Kultur, Russische Akademie der Wissenschaften und Staatliche Universität St. Petersburg
  • Prof. Dr. Hermann Parzinger, Stiftung Preußischer Kulturbesitz
  • Prof. Dr. Svend Hansen, Eurasien-Abteilung des Deutschen Archäologischen Instituts
  • Prof. Dr. Elke Kaiser, Professur für die Archäologie des Westlichen Eurasiens
  • Moderation: Prof. Dr. Michael Meyer, Institut für Prähistorische Archäologie der Freien Universität Berlin und Sprecher des Exzellenzclusters Topoi

Zeit und Ort

  • Montag, den 27. April 2015, 18.00 Uhr
  • Topoi-Villa der Freien Universität Berlin, Hittorfstraße 18, 14195 Berlin, U-Bhf. Thielplatz (U3)
  • Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Ein Porträt von Prof. Dr. Elke Kaiser finden Sie in der aktuellen Tagesspiegel-Beilage der Freien Universität Berlin unter www.fu-berlin.de/presse/publikationen/tsp/2015/tsp-april-2015/forschung/archaeologie-eurasien/index.html

Im Internet

www.topoi.org/event/28737/

Weitere Informationen

Dr. Nina Diezemann, Exzellenzcluster Topoi, Freie Universität Berlin, Telefon 030 / 838-73190, E-Mail: nina.diezemann@topoi.org