Israel ausgezeichnet diplomatisch vertreten

Delegation der Freien Universität für Teilnahme an UN-Konferenzsimulation „National Model United Nations“ in New York ausgezeichnet / Bewerbungsfrist für neuen Durchlauf startet im Juli 2015

Nr. 086/2015 vom 01.04.2015

Eine Delegation der Freien Universität Berlin ist für ihre Leistung bei der Vertretung des Staates Israel im Rahmen der jüngsten Konferenzsimulation der Vereinten Nationen in New York mehrfach ausgezeichnet worden. Die 14 Studentinnen und Studenten verschiedener Fachbereiche erhielten für ihren Einsatz drei Ehrungen; verliehen wurden sie für zwei Aufsätze zu Themenstandpunkten und einen für ihre aktive Teilnahme an den Verhandlungen. Die Delegierten schlüpften in die Rolle israelischer Diplomaten im Jubiläumsjahr Deutsch-Israelischer Beziehungen; die Bundesrepublik und Israel hatten diese vor 50 Jahren aufgenommen. In der Rolle Israels verhandelten die Studierenden über aktuelle Themen und erarbeiteten Lösungsvorschläge, etwa zu Herausforderungen beim Streben nach Frieden und Sicherheit, zur Rolle von Frauen, zu Nachhaltigkeit und zum Umgang mit Flüchtlingen.

Die Studenten hatten sich auf die weltweit größte UN-Simulation seit November zahlreichen Expertenvorträgen, Hintergrundgesprächen mit UN-Diplomaten und Vertretern der israelischen Botschaft in Deutschland und New York sowie Besuchen des Auswärtigen Amtes vorbereitet. Der Fachbereich Rechtswissenschaft fördert die jährliche Teilnahme der interdisziplinären Delegation mit 10.000 Euro; unterstützt wird die Initiative auch vom Deutschen Akademischen Austausch-Dienst im Rahmen des Programms PROMOS. Leiterin des Programms ist Peggy Wittke, wissenschaftliche Angestellte Fachbereichs Rechtswissenschaft. Delegationen der Freien Universität wurden bereits in den Vorjahren vielfach für ihre außergewöhnlichen Leistungen geehrt.

Das Planspiel National Model United Nations (NMUN) gibt Studierenden die Möglichkeit, in verschiedenen „Committees“ in die Rolle von Botschaftern zu schlüpfen und so unmittelbar Eindrücke von multinationaler Diplomatie zu erhalten; die Freie Universität ist seit 1995 vertreten. Am Durchgang NMUN 2015 in New York hatten insgesamt 5.000 Studierende aus aller Welt teilgenommen. Ziel der Simulation ist es, das System der Vereinten Nationen sowie die Grundlagen des Völkerrechts, professionelle Verhandlungsstrategien und politische Rhetorik und Detailwissen in englischer Sprache über die zu vertretenden Länder und Organisationen zu vermitteln. Die Teilnehmer sollen in die Lage versetzt werden, dieses während der Veranstaltung anzuwenden.

Die Bewerbungsfrist für die NMUN 2016 beginnt im Juli 2015. Bewerben können sich Studierende aller Fachrichtungen.

Weitere Informationen

Peggy Wittke, Koordinatorin des Programms „Model United Nations“, Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838-54705, E-Mail: peg@zedat.fu-berlin.de

Im Internet