Sporthalle der Freien Universität in Dahlem als vorübergehende Flüchtlingsunterkunft eingerichtet

Sach- und Geldspenden an Johanniter-Unfall-Hilfe / Teilnehmer des Hochschulsports über Ausfall der Sportkurse informiert

Nr. 438/2014 vom 19.12.2014

Die Sporthalle der Freien Universität in Dahlem Dorf steht ab sofort bis voraussichtlich Mitte Februar nicht mehr für den Sportbetrieb zur Verfügung. Die Schließung ist erforderlich, weil die Halle vom Land Berlin für die Unterbringung von neu angekommenen Flüchtlingen benötigt wird, die so kurzfristig keinen Platz mehr in den vorhandenen Notunterkünften der Stadt erhalten konnten. Das „Allgemeine Gesetz zum Schutz der öffentlichen Sicherheit und Ordnung“ gibt dem Senat in solchen Fällen die Möglichkeit, öffentliche Gebäude für die Unterbringung zu nutzen.

Von der Schließung betroffen sind nicht nur der Hochschulsport, sondern auch drei Schulen, die die Halle für Sportunterricht nutzen. Alle Betroffenen wurden informiert. Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Hochschulsports, die einen Kurs gebucht hatten, werden bereits gezahlte Gebühren anteilig erstattet.

„Die Senatsverwaltung hat uns am Freitag kurzfristig um Hilfe gebeten, die wir selbstverständlich leisten“, sagte der Präsident der Freien Universität Berlin, Prof. Dr. Peter-André Alt. Insgesamt sollen rund 200 Flüchtlinge in der Halle Platz finden. Bei der Johanniter-Unfall-Hilfe Berlin, die die Betreuung der Menschen übernommen hat, erwartet man vor allem Familien mit Kindern und auch junge Erwachsene aus verschiedenen Krisenregionen.

Wer helfen möchte, kann das über verschiedene Wege tun. Ab Sonnabend, 20. Dezember, können am Eingang der Sporthalle, Königin-Luise-Straße 47, Sachspenden wie Kleidung oder Spielzeug abgegeben werden. „Die Kleidung muss gut erhalten und gewaschen sein“, sagt Wolfgang Pellnitz, ehrenamtlicher Vorstand des Regionalverbandes der Johanniter-Unfall-Hilfe. „Besonders freuen wir uns über Kleidung für Jugendliche und junge Erwachsene.“ Da die Helferinnen und Helfer ehrenamtlich – also ohne Vergütung – arbeiten, sind die Johanniter auch für Geldspenden sehr dankbar.

Die Kontoverbindung für Spenden lautet:

Empfänger: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Konto-Nr.: 4324800
BLZ: 37020500
IBAN: DE42 3702 0500 0004 324800
Bank: Bank für Sozialwirtschaft Köln
Verwendungszweck: Spende Flüchtlingshilfe Berlin-Dahlem

Die Überweisungen sind mit Überweisungsbeleg als Spenden steuerlich abzugsfähig. Falls zusätzlich eine Spendenbescheinigung gewünscht wird, ist die Adresse des Spenders anzugeben.