Ehrung für Chemiker Prof. Dr. Hans-Ulrich Reißig

Gesellschaft Deutscher Chemiker würdigt Wissenschaftler für seine herausragende Forschung in organischer Synthesechemie

Nr. 315/2014 vom 15.09.2014

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) hat Professor Hans-Ulrich Reißig von der Freien Universität Berlin für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Reißig erhielt am Montag in Mainz für seine herausragenden Forschungsarbeiten zur organischen Synthesechemie die Liebig-Denkmünze. Die GDCh würdigte damit zugleich Reißigs Einsatz und seine Verdienste im Wissenschaftsmanagement. Die international angesehene Ehrung wurde erstmals 1903 vergeben. Unter den bislang 66 Preisträgern befinden sich zahlreiche Nobelpreisträger, darunter Adolf von Baeyer, Paul Ehrlich, Fritz Haber, Carl Bosch, Max Planck, Friedrich Bergius, Hans Fischer, Feodor Lynen, Karl Ziegler und Gerhard Ertl. Die Ehrung wurde Hans-Ulrich Reißig aus Anlass der Festsitzung zur 128. Versammlung der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte (GDNÄ).

Hans-Ulrich Reißig hat die Methodenentwicklung in seinem Forschungsgebiet mit mehr als vierhundert Publikationen vorangebracht, wie die GDCh hervorhob. Neben seinen fachlichen Kompetenzen zeichne er sich insbesondere durch sein großes Engagement in der Wissenschaftsgemeinschaft aus. Dafür habe Reißig bereits zahlreiche Preise erhalten und sei in die Bayerische Akademie der Wissenschaften aufgenommen worden.

Reißig, geboren 1949 im bayerischen Helmbrechts, studierte Chemie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und promovierte dort 1978 mit einer Arbeit über Cycloadditionen von Diazoalkan bei Rolf Huisgen. Er habilitierte sich nach einer Postdoktorandenzeit an der University of British Columbia in Vancouver 1984 im Fach Organische Chemie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Nach Professuren an der TU Darmstadt und der TU Dresden lehrt und forscht er seit 1999 an der Freien Universität Berlin, an der von 2011 bis 2014 Dekan des Fachbereichs Biologie, Chemie, Pharmazie war. Daneben war und ist er in Gremien der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der Alexander von Humboldt-Stiftung aktiv. Seit 2012 ist Reißig auch Mitglied des Vorstands der Liebig-Vereinigung der GDCh. Als Vorsitzender der Auswahlkommission Chemie des Klung-Wilhelmy-Wissenschaftspreises engagiert er sich seit 2004 für die Auszeichnung von Nachwuchswissenschaftlern.

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker gehört mit rund 31.000 Mitgliedern zu den größten naturwissenschaftlichen Gesellschaften weltweit.

Weitere Informationen

Hans-Ulrich Reißig, Professor am Institut für Chemie und Biochemie der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838-55366, E-Mail: hans.reissig@chemie.fu-berlin.de