MINToring jetzt auch für die Informatik

Projekt zur Förderung von Frauen in den Studiengängen Physik und Informatik an der Freien Universität Berlin

Nr. 057/2014 vom 19.02.2014

Die Frauenquote in den MINT-Studiengängen verbessern, ist das Ziel des MINToring-Projektes an der Freien Universität Berlin. In dem 2011 unter Leitung von Diana Hagg an der Freien Universität Berlin ins Leben gerufenen Vorhaben, kümmerten sich die Mitarbeiterinnen bislang vor allem um physikinteressierte Schülerinnen. Seit Anfang dieses Jahres wird das Engagement nun auf die Informatik ausgeweitet. Durch persönlichen Kontakt mit an Physik oder Informatik interessierten Schülerinnen soll das Interesse und Selbstvertrauen der Schülerinnen gesteigert und letztlich eine höhere Frauenquote in den naturwissenschaftlichen Studiengängen erzielt werden.

Selbst dann, wenn sich Mädchen ebenso wie Jungen für Physik oder Informatik interessieren, trauen sie sich ein Studium in diesen Fächern immer noch seltener zu als ihre Klassenkameraden. „Wir setzen daher auf persönliche Gespräche und den Erfahrungsaustausch mit Physik- oder Informatikstudentinnen sowie einen frühen Einblick in den Alltag an der Universität“, erklärt Diana Hagg. Außerdem können sich die an der Physik oder Informatik interessierten Mädchen durch die Veranstaltungen des MINToring-Programms auch untereinander vernetzen. Finanziert wird das Vorhaben aus Mitteln der Fachbereiche Physik und Informatik der Freien Universität. MINToring ist ein Wortspiel aus der Abkürzung für Mathe, Informatik, Naturwissenschaften, Technik und dem Wort Mentoring.

Die Studentinnen der Physik und Informatik stehen interessierten Schülerinnen mit Rat und Tat zur Seite. Sie verbringen mit ihnen einen Tag an der Universität, veranstalten Experimentiernachmittage und informieren sie mit einem monatlichen Newsletter über Wissenswertes rund um die Physik und die Informatik. In einer „Skypesprechstunde“, bei der ein Ferngespräch von Bildschirm zu Bildschirm geführt wird, beantworten sie Fragen. Auf Anfrage von Lehrkräften statten die Studierenden auch Berliner Schulen einen Besuch ab, um Schülerinnen und Schülern die Freie Universität Berlin sowie das Physik- und Informatikstudium näher zu bringen.

Das MINToring-Angebot steht jedem Mädchen offen, das sich für Physik oder Informatik interessiert, die Aufnahme eines Studiums erwägt oder andere MINT-interessierte Mädchen und Frauen kennenlernen möchte. Auch Anfragen von Lehrkräften zu Studieninformationsveranstaltungen nimmt das MINToring Team entgegen.

Weitere Informationen

Diana Hagg, MINToring Physik & Informatik, Fachbereich Physik der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838-56711, E-Mail: mintoring@imp.fu-berlin.de

Im Internet

www.fu-berlin.de/mintoring