Deutsche Bahn bringt Anti-Gewalt-Programm an Berliner Schulen

Einladung zum Pressegespräch am 3. Dezember 2013

Nr. 369/2013 vom 28.11.2013

Die Deutsche Bahn AG fördert eine breit angelegte Kampagne zur Gewaltprävention an Berliner Schulen. Durch Finanzierung der DB können im kommenden Jahr tausende Berliner Schüler zu sogenannten „Fairplayern“ werden. Das an der Freien Universität Berlin entwickelte Programm soll Jugendliche ermuntern, Mobbing und Gewalt an Schulen zu ächten, einzugreifen und Schwächere zu schützen.

Journalisten sind eingeladen zum

Pressegespräch „Deutsche Bahn bringt Anti-Gewalt-Programm an Berliner Schulen“

am 3. Dezember 2013, 10.30 Uhr,

18. Etage Bahntower, Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin

In dem Pressegespräch stellen den Medienvertretern Prof. Gerd Neubeck, Leiter Konzernsicherheit der DB, Prof. Dr. Herbert Scheithauer, Professor für Entwicklungspsychologie und Klinische Psychologie an der Freien Universität Berlin, und ein Vertreter der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft das Gewaltpräventionsprogramm „fairplayer.manual“ vor und erläutern die Planung für die geplante Ausdehnung des wissenschaftlich bestätigten Schulprogramms. Im Anschluss wird die Gesprächsmöglichkeit mit Schülern und Lehrern geboten, die das Programm bereits absolviert haben.

Weitere Informationen

  • Jens-Oliver Voß, Deutsche Bahn AG, Sprecher Compliance, Datenschutz, Recht und Konzernsicherheit, Telefon: 030 / 297-61140, E-Mail: presse@deutschebahn.com,
  • Holger Bajohra, Deutsche Bahn AG, Kommunikation Compliance, Datenschutz, Recht und Konzernsicherheit (GKC), Telefon: 030 / 297-60841, E-Mail: holger.bajohra@deutschebahn.com.
  • Carsten Wette, Freie Universität Berlin, Presse und Kommunikation, Telefon: 030 / 838-73189, www.fu-berlin.de/presse

 

Fax-Antwort bitte bis zum 2. Dezember 2013 zurück   an: +49 (0) 30 297-61919

Name                                                                     Vorname                                                              

Medium/Redaktion                                                Tel./Fax                                                                

Anschrift                                                                E-Mail                                                                   

¨ An der Veranstaltung am 3. Dezember 2013 nehme ich teil.

¨Ich nehme nicht teil, bitte senden Sie mir die   Unterlagen per    ¨   Post     ¨ Fax     ¨   E-Mail.