Wissenschaftler der Freien Universität Berlin an der Gründung eines Zentrums für rechtswissenschaftliche Grundlagenforschung der Universität Antalya beteiligt

Neue Einrichtung trägt den Namen des renommierten Juristen Ernst Eduard Hirsch

Nr. 202/2013 vom 05.07.2013

Mit Unterstützung von Rechtswissenschaftlern der Freien Universität Berlin ist an einer türkischen Universität ein Forschungszentrum gegründet worden. Die neue Einrichtung wurde an der Akdeniz-Universität Antalya ins Leben gerufen und trägt den Namen von Ernst Eduard Hirsch (1902–1985). Hirsch war langjähriger Professor für Handelsrecht und Rechtssoziologie an der Freien Universität und zuvor Hochschullehrer in der Türkei gewesen. In dem neuen Zentrum werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler rechtswissenschaftliche Grundlagenforschung betreiben.

Prof. Dr. Muharrem Kılıç, Direktor des Zentrums und Dekan der Juristischen Fakultät der Akdeniz-Universität Antalya, betonte bei der Eröffnung: „Wir verewigen Ernst Hirsch und wollen mit diesem Zentrum Defizite der philosophischen, historischen und soziologischen Rechtsforschung in der Türkei abtragen.“ Prof. Dr. Dres. h. c. Philip Kunig, Verfassungsrechts-Experte von der Freien Universität Berlin erklärte, Hirsch habe in der Türkei „Bahnbrechendes und Bleibendes für den Rechtsaufbau und die Rechtswissenschaft geleistet“. Kunig ist gemeinsam mit Prof. Dr. em. Hubert Rottleuthner, der Nachfolger Ernst Hirschs an der Freien Universität gewesen ist, und Prof. Dr. Gerhard Seher an der Gründung und am weiteren Aufbau des Instituts beteiligt. Die Bibliothek des Zentrums trägt den Namen Hubert Rottleuthners; sie umfasst auch Bestände der Bibliothek eines in Berlin nicht fortgeführten Instituts, das Ernst Eduard Hirsch gegründet hatte.

Eduard Hirsch war 1933 wegen seiner jüdischen Abkunft aus dem Richterdienst in Frankfurt am Main entlassen worden und wurde Hochschullehrer an den Universitäten Istanbul und Ankara. Dort lehrte er von 1933 bis 1952 Rechtsphilosophie und Rechtssoziologie. Von 1952 bis 1968 hatte er eine Professur an der Freien Universität Berlin inne; von 1953 bis 1955 war er der fünfte Rektor der Universität.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Philip Kunig, Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität,
E-Mail: philip.kunig@fu-berlin.de