Konferenz über Kunst und Kunstgeschichte Ostasiens

Professur für Ostasiatische Kunstgeschichte der Freien Universität feiert zehnjähriges Bestehen mit Fachtagung

Nr. 159/2013 vom 17.06.2013

Das Verhältnis zwischen Text und Bild in der ostasiatischen Kunst steht vom 26. bis 28. Juni 2013 im Mittelpunkt einer internationalen Konferenz der Abteilung Kunstgeschichte Ostasiens am Kunsthistorischen Institut der Freien Universität Berlin. Themen sind unter anderem die visuellen und textlichen Strategien in Kalligraphie und Malerei. Ferner geht es um Text und Bild als Zeichen kultureller und sozialer Identität, um erzählerische und intermediale Aspekte der Kunst sowie um Beziehungen zwischen Literatur und Kunst. Anlass der Tagung „Moving signs and shifting discourses: Text and image relations in East Asian art" ist das zehnjährige Bestehen der Professur für Ostasiatische Kunstgeschichte an der Freien Universität. Die Konferenz ist öffentlich und die Teilnahme kostenfrei. Konferenzsprache ist Englisch.

Das Fach Ostasiatische Kunstgeschichte wurde 1999 mit Mitteln der Gerda Henkel Stiftung und unter Mithilfe des damaligen Direktors am Museum für Ostasiatische Kunst, Prof. Dr. Willibald Veit, an der Freien Universität initiiert. 2003 wurde die eingerichtete Stiftungsprofessur mit Prof. Dr. Jeong-hee Lee-Kalisch besetzt. Damit verbunden sind ein Bachelor- und Masterstudiengang sowie die Möglichkeit zur Promotion. Honorarprofessuren und eine Gerda-Henkel-Gastprofessur verstärken das Lehrangebot und das internationale Netzwerk des Instituts: Regelmäßige Gastvorträge und Lehraufträge international renommierter Wissenschaftler ermöglichen Studierenden zusätzliche Einblicke in die vielfältigen Wissenschafts- oder Tätigkeitsbereiche des Faches. Die enge Kooperation mit dem Museum für Asiatische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin, unterstützt ein praxisnahes Studium.

Die Konferenz wird in Zusammenarbeit mit dem Museum für Asiatische Kunst und mit freundlicher Unterstützung der Gerda Henkel Stiftung und des Japanischen Kulturinstituts in Köln (The Japan Foundation) veranstaltet.

Zeit und Ort

  • Feierliche Eröffnung: 26. Juni, 18:15 Uhr. Kunsthistorisches Institut der Freien Universität Berlin, Koserstr. 20, 14195 Berlin, Hörsaal B
  • Konferenz: 27. und 28. Juni, Beginn jeweils um 9:00 Uhr. Museum für Asiatische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin, Lansstr. 8, 14195 Berlin, Großer Vortragssaal

Ansprechpartner

  • Shao-lan Hertel, Abteilung für Ostasiatische Kunstgeschichte der Freien Universität, Tel.: 030/838 54520, E-Mail: s.hertel@fu-berlin.de

Im Internet