Ausgezeichnet für Rolle auf diplomatischem Parkett

Delegation der Freien Universität belegt bei UN-Konferenzsimulation in Ecuador den 2. Platz

Nr. 15/2013 vom 29.01.2013

Eine Delegation der Freien Universität hat erfolgreich an einer neuen Konferenzsimulation der Vereinten Nationen teilgenommen. Bei der National Model United Nations Conference (NMUN) Latin America 2013 auf den ecuadorianischen Galapagosinseln übernahmen zwei Studierende der Freien Universität die Rolle der Nichtregierungsorganisation Greenpeace und erhielten dafür die Auszeichnung „Distinguished Delegation“ (2. Platz). Ziel der NMUN ist es, das System der Vereinten Nationen, Grundlagen des Völkerrechts, professionelle Verhandlungsstrategien, englischsprachige politische Rhetorik und Detailwissen über die zu vertretenden Länder und Organisationen zu vermitteln und anzuwenden.

Die beiden Jura-Studierenden der Freien Universität, Oleh Vovk und Caroline Clajus, wurden begleitet von Despoina Glarou, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Professor Philip Kunig vom Fachbereich Rechtswissenschaften. Bei der Konferenz simulierten die Teilnehmer drei Kommissionen des Wirtschafts-und Sozialrates und den Sicherheitsrat. Die Kernthemen dabei waren Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Zudem übernahmen die Teilnehmer im Zuge der Veranstaltung zusammen mit Wissenschaftlern und Einheimischen gemeinnützige Arbeiten im Galapagos-Nationalpark.

Die Freie Universität Berlin nimmt seit 1995 an den NMUN-Konferenzen in New York teil. Die Organisatoren veranstalten ihre Konferenzen inzwischen auch an anderen Orten, darunter China und Lateinamerika. Auf den Galapagosinseln fand die Veranstaltung erstmals statt. Der Teilnehmerkreis bestand aus 115 Delegationen aus aller Welt. Neben der Bundeswehruniversität München war die Freie Universität die einzige deutsche Hochschule unter den Teilnehmern.

Weitere Informationen

Despoina Glarou, zuständig für die Model United Nations / Model European Union am Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838-53013, E-Mail: glarou@zedat.fu-berlin.de

Im Internet