Öffentlicher Vortrag über 125 Jahre modernes Chinesisch in Berlin

Anschließendes Konzert der Boyband Feichang Fresh

Nr. 302/2012 vom 16.10.2012

„125 Jahre modernes Chinesisch in Berlin“ ist der Titel eines Vortrags von Mechthild Leutner, Sinologie-Professorin der Freien Universität Berlin. Anlass ist die Eröffnung des Seminars für Orientalische Sprachen  an der Berliner Universität vor 125 Jahren. Der öffentliche Vortrag findet am Freitag, den 19. Oktober 2012 statt. Anschließend spielt das Duo Feichang Fresh, gegründet von zwei Berliner Studenten und bekannt geworden durch ihre Hymne auf die Stadt Peking. Der Eintritt ist frei.

Die wissenschaftliche Beschäftigung mit dem zeitgenössischen China und der modernen Sprachform, dem geschriebenen und gesprochenen Chinesisch, begann in Berlin vor 125 Jahren. Am 17. Oktober 1887 wurde das Seminar für Orientalische Sprachen an der Berliner Universität eröffnet. Die China-Abteilung unter Leitung Professor Carl Arendts (1838–1902) war von Beginn an die wichtigste der sechs Abteilungen: stark von Studierenden nachgefragt und konstitutiv auch für das 1896 gegründete erste wissenschaftliche Publikationsorgan für das moderne China, die Mitteilungen des Seminars für Orientalische Sprachen.

Mechthild Leutner, Professorin am Ostasiatischen Seminar und Direktorin des Konfuzius-Instituts an der Freien Universität Berlin, hat sich in ihren Forschungen zur Kolonial- und Wissenschaftsgeschichte ausführlich mit der Entstehung und Entwicklung der China-Abteilung und dem Beginn des modernen Chinesisch-Unterrichts beschäftigt. In ihrem Vortrag spricht sie über die Anfänge und Entwicklung der modernen Sinologie in Berlin im zeitgenössischen kolonialen Kontext, in der Weimarer Republik und während des Nationalsozialismus.

Der anschließende musikalische Teil führt zurück in die Gegenwart. Die junge Band Feichang Fresh wurde 2010 in Peking von den Berliner Studenten Arseny Knaifel und Jacques Wecke gegründet. Die Band war mit ihrer Hymne auf die Stadt Peking bekannt geworden und interpretiert modernes Chinesisch mit Chinapop zwischen Rap und Electro.

Zeit und Ort

Freitag, den 19. Oktober 2012, um 18.00 Uhr, Konfuzius-Institut an der Freien Universität Berlin, Hörsaal 203, Goßlerstraße 2–4, 14195 Berlin-Dahlem

Weitere Informationen

Konfuzius-Institut an der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 838-72881 (Empfang), -72 884 (Nathalie van Looy, Projektmanagement), Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, 14 bis18 Uhr, www.konfuziusinstitut-berlin.de