„Wissenschaftskarrieren attraktiver gestalten"

Aktuelle Reformvorschläge und ihr gleichstellungspolitisches Potenzial

Nr. 176/2012 vom 25.06.2012

In den vergangenen Jahren ist über die Qualifizierungsbedingungen und die Zukunftsperspektiven des wissenschaftlichen Nachwuchses erneut intensiv diskutiert worden. Eine wichtige Frage war in diesem Kontext, wie sich die strukturellen Defizite und die Arbeits- und Fachkulturen auf die Karriereentscheidungen und Karriereverläufe – insbesondere von Frauen  – auswirken. Inzwischen wurden im Bundestag weitreichende Reformanträge vorgelegt, die eine Neustrukturierung der Karrierepfade und der Personalstrukturen im Hochschul- und Wissenschaftssystem vorsehen. Zu den Kernpunkten gehören die Neujustierung des Verhältnisses von befristeten und unbefristeten Stellen und die Einführung von Assistenz- und Associate-Professuren in Verbindung mit Tenure-Track-Modellen. Ziel ist es, die Aussicht auf eine Dauerposition frühzeitiger im Karriereverlauf zu klären und die Vereinbarkeit von Wissenschaft und Familie zu verbessern.

Seit 2004 verstärken die Humboldt-Universität zu Berlin, die Freie Universität Berlin und die Technische Universität Berlin mit dem ProFiL-Programm sehr erfolgreich ihre Initiativen zur Exzellenzentwicklung in der Nachwuchsförderung und zur gleichstellungspolitischen Profilbildung. 124 ProFiL-Teilnehmerinnen wurden bereits auf W3/W2-Professuren und 33 weitere auf Juniorprofessuren berufen. Zum Start des 9. ProFiL-Durchgangs laden die Präsidenten der drei Berliner Universitäten zur Auftaktveranstaltung ein:

„Wissenschaftskarrieren attraktiver gestalten –
aktuelle Reformvorschläge und ihr gleichstellungspolitisches Potenzial“
am 2. Juli 2012 ab 17:00 Uhr
Humboldt-Universität zu Berlin, Senatssaal im Hauptgebäude
Unter den Linden 6, 10099 Berlin

Die Begrüßungsrede hält der Vizepräsident für Studium und Internationales der HU Berlin, Prof. Dr. Michael Kämper-van den Boogaart. Im anschließenden Podiumsgespräch sollen die aktuellen Reformvorschläge diskutiert und auf ihre möglichen gleichstellungspolitischen Wirkungen und ihre Umsetzungschancen befragt werden. Gäste der Podiumsrunde sind:

  • Prof. Dr. Michael Kämper-van den Boogaart, Vizepräsident für Studium und Internationales, Humboldt-Universität zu Berlin
  • Dr. Anke Burkhardt, Stellvertretende Direktorin, Institut für Hochschulforschung Wittenberg
  • Prof. Dr. Susanne Schreiber, Institut für Theoretische Biologie, Humboldt-Universität zu Berlin
  • Prof. Dr. Christina Sichtmann, Institut für Betriebswirtschaftslehre, Universität Wien
  • Prof. Dr. Tatjana Tönsmeyer, Fachbereich Geschichte, Bergische Universität Wuppertal
  • Moderation: Dorothea Jansen, Wissenschaftliche Koordinatorin, ProFiL-Programm

Anmeldung & weitere Informationen:

Dorothea Jansen, Wissenschaftliche Koordinatorin, Tel.: 030 / 314-29304, Mail: jansen@tu-berlin.de

Weitere Informationen

www.profil-programm.de