Zur Aktualität des Deutschen Idealismus

Konferenz vom 24. bis 27. Mai an der Freien Universität Berlin

Nr. 128/2012 vom 21.05.2012

Eine Konferenz zur Aktualität des Deutschen Idealismus findet vom 24. bis 27. Mai an der Freien Universität Berlin statt. Unter dem Titel „The Actuality of German Idealism. Form, Judgement, Experience“ steht dabei der Einfluss der philosophischen Strömung auf die Ästhetik im Mittelpunkt. Ziel ist es, neue Impulse in der Diskussion um den Deutschen Idealismus zu setzen. Veranstalter ist der Sonderforschungsbereich 626 „Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste“ in Zusammenarbeit mit dem Cluster „Languages of Emotion“. Die Konferenz ist öffentlich, der Eintritt frei. Tagungssprache ist Englisch.

Auf dem Programm stehen Vorträge 30 international renommierter Wissenschaftler: Dazu zählen unter anderem der Kunsttheoretiker Thierry de Duve, der Kulturhistoriker Howard Caygill, der Literaturwissenschaftler David E. Wellbery sowie die Philosophen David Carr, James Conant und Mladen Dolar.

Der Sonderforschungsbereich (SFB) 626 „Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste“ hat seine Arbeit im Jahr 2003 an der Freien Universität aufgenommen. Gefördert wird der SFB bis 2014 mit insgesamt 10,5 Millionen Euro von der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erforschen am SFB die wechselseitige Erläuterung des ästhetischen Erfahrungskonzepts, den Status der Kunst und des Ästhetischen in der jüngeren Vergangenheit und der Gegenwart sowie die Relationierung der Künste untereinander.

Zeit und Ort

  • 24. bis 27. Mai 2012; Beginn am Donnerstag um 13.30 Uhr.
  • Seminarzentrum der Freien Universität Berlin, Otto-von-Simson-Str. 26, 14195 Berlin, Räume L115 und L116

Weitere Informationen

Dr. Jan Völker, SFB 626 „Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste“,
Tel.: 030 / 838-57408; E-Mail: germanidealism@web.de

Das Programm im Internet

www.sfb626.de/idealism/index.html