Mehr Migranten als Lehrer an Berliner Schulen gewinnen

Ausschreibung für Schülercampus läuft – Bewerbung bis 15. März möglich

Nr. 032/2012 vom 16.02.2012

Berliner Oberstufenschülerinnen und -schüler mit Migrationshintergrund können sich auch in diesem Jahr für den Schülercampus „Mehr Migranten werden Lehrer“ bewerben. Während dieser Schnuppertage kommen rund 30 Schüler zusammen, um in Gesprächen mit Experten, in Diskussionsrunden und durch Hospitationen an Schulen und den beteiligten Partneruniversitäten einen Eindruck über die Berufsperspektive „Lehrer“ zu erhalten. Sie erfahren, welche Voraussetzungen es für ein Studium gibt und wie die berufliche Praxis aussieht. Das dreitägige Seminar findet zum zweiten Mal in Berlin statt, in der Zeit vom 26. bis zum 28. April. Eine Bewerbung ist bis zum 15. März 2012 möglich. Weitere Informationen gibt es unter www.mehr-migranten-werden-lehrer.de.

Mit dem Projekt gehen die Initiatoren ein Grundproblem allgemeinbildender Schulen in Deutschland an: Schätzungsweise fast jeder dritte Schüler ist nichtdeutscher Herkunft. In manchen Großstadt-Schulen liegt der Anteil bei mehr als 60 Prozent; in einzelnen Klassen bei über 90 Prozent. Lehrer mit Einwanderungsgeschichte bilden in unserer Gesellschaft jedoch noch immer eine Ausnahme – deutschlandweit sind es schätzungsweise nur vier bis sechs Prozent. Doch Lehrer mit Zuwanderungsgeschichte werden dringend gebraucht – als Vorbilder und Vertraute für alle Schüler.

Der Schülercampus in Berlin ist eine Initiative der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius in Kooperation mit der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin. Förderer sind die Gemeinnützige Hertie-Stiftung und die Sir Peter Ustinov Stiftung. Organisiert wird das Projekt vom BERLINER NETZWERK FÜR LEHRKRÄFTE MIT MIGRATIONSHINTERGRUND.

Das Projekt Schülercampus wurde 2008 von der ZEIT-Stiftung ins Leben gerufen; Veranstaltungen gab es bereits in mehreren Bundesländern: in Nordrhein-Westfalen, Niedersachen, Bremen, Bayern und Hamburg. Für rund 80 Prozent der 168 Oberstufenschülerinnen und Oberstufenschüler, die im Jahr 2011 bundesweit bei einem Schülercampus dabei waren, hat sich die Teilnahme positiv auf ihren Berufswunsch Lehrer ausgewirkt. Seit 2008 haben 384 junge Menschen am Studienorientierungskurs teilgenommen.

Als Bewerbungsunterlagen benötigt werden ein tabellarischer Lebenslauf, ein Schreiben, aus dem die Motivation für eine Teilnahme am Schülercampus hervorgeht, ein Empfehlungsschreiben eines Lehrers sowie das jüngste Zeugnis. Die Teilnahmegebühr beträgt 45 Euro pro Person, auf Nachfrage kann diese Summe über ein Stipendium gedeckt werden.

Bewerbungsunterlagen nimmt das Koordinationsbüro BERLINER NETZWERK FÜR LEHRKRÄFTE MIT MIGRATIONSHINTERGRUND, Mengü Özhan, Koordinatorin, Freie Universität Berlin, Zentrum für Lehrerbildung, Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin entgegen.

Weitere Informationen

Carsten Wette, Freie Universität Berlin, Presse und Kommunikation, Telefon: 030 / 838-73191-E-Mail: carsten.wette@fu-berlin.de