Gemeinsam für den Hochwasserschutz

Gemeinsames Institutskolloquium zum Hochwasser-Risikomanagement am 24. November 2011 an der Freien Universität Berlin

Nr. 360/2011 vom 22.11.2011

Der Schutz vor Hochwasser und die Minimierung von Flutschäden stehen im Mittelpunkt einer Tagung am 24. November 2011 an der Freien Universität Berlin. Experten aus Wissenschaft und Praxis stellen Modelle und Beispiele der Hochwasserbekämpfung vor. Die Veranstaltung trägt den Titel „Hochwasserdynamik und Risikomanagement“. Sie findet im Hörsaalgebäude Henry-Ford-Bau statt. Das gemeinsame Institutskolloquium ist öffentlich, Interessierte können sich vor Ort anmelden. Die Teilnahmekosten betragen 80 Euro, für Studierende 35 Euro. Für Journalisten ist die Veranstaltung kostenlos.

Die Überschwemmungen in Thailand und die von starken Regenfällen verursachten Überflutungen in zahlreichen Regionen Deutschlands haben in jüngster Zeit den Blick auf das Thema Hochwasser gelenkt. Die Teilnehmer des Kolloquiums beschäftigen sich damit, wie das Hochwasserrisiko eingedämmt und Schaden minimiert werden kann. Eine Besonderheit der Veranstaltung ist die enge Zusammenarbeit mehrerer deutscher geographischer und bauwissenschaftlicher Institute. Weiterhin gewährleisten Referenten aus Landesbehörden und Planungsgesellschaften einen hohen Anwendungsbezug der vorgestellten wissenschaftlichen Untersuchungen.

Zeit, Ort und Anmeldung

  • Donnerstag, 24. November 2011, Beginn 9.00 Uhr (Registrierung ab 8.00 Uhr)
  • Henry-Ford-Bau, Garystraße 35, 14195 Berlin, U-Bhf. Dahlem-Dorf (U3)
  • Die Teilnahmekosten betragen 80 Euro, für Studierende 35 Euro. Mitglieder des Bundes der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau und Mitglieder der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. zahlen 70 Euro.

Weitere Informationen

Dr. Christian Reinhardt, Institut für Geographische Wissenschaften, Fachrichtung Angewandte Geographie, Telefon: 030 / 838-70353, E-Mail: christian.reinhardt@fu-berlin.de

Im Internet