Journalist Henning Ritter zu Gast an der Freien Universität

Vortrag am 14. Juli zum Thema „Der andere Rousseau“

Nr. 215/2011 vom 29.06.2011

Der Journalist, Schriftsteller und Übersetzer Henning Ritter ist am 14. Juli zu Gast an der Freien Universität. Er hält unter dem Titel „Der neue Rousseau“ den diesjährigen Peter-Szondi-Vortrag. Zu diesem Vortrag lädt das Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft im Rahmen seines jährlichen Sommerfestes ein, das die Alumni-Vereinigung des Instituts ausrichtet. Die Veranstaltung ist öffentlich.

Henning Ritter, Jahrgang 1943, war von 1985 bis 2008 im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung verantwortlich für den Bereich „Geisteswissenschaften“. Er ist Herausgeber der „Schriften“ Jean-Jacques Rousseaus und von Montesquieus „Meine Gedanken“. Als Autor veröffentlichte Ritter unter anderem „Nahes und fernes Unglück. Versuch über das Mitleid“ und „Die Eroberer. Denker des 20. Jahrhunderts“. Für sein gefeiertes Werk „Notizhefte“ erhielt Ritter 2011 den Preis der Leipziger Buchmesse im Bereich Sachbuch/Essayistik.

Ort und Zeit

  • Freie Universität Berlin, Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin, Hörsaal 1b; das anschließende Sommerfest findet im Raum J 32/102 und im angrenzenden Innenhof J 33 statt.
  • 14. Juli 2011, Beginn 18.00 Uhr
  • der Eintritt zum Vortrag ist frei; für das anschließende Sommerfest wird ein Eintrittsgeld von 3 € erhoben (Studenten frei)

Weitere Informationen

Jan Niklas Howe, Peter-Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft Freie Universität Berlin, Telefon: 030 / 838-57022, E-Mail: jnhowe@zedat.fu-berlin.de