Lateinamerikanische Woche in Berlin

Das Internationale Graduiertenkolleg „Zwischen Räumen“ des Lateinamerika-Institutes der Freien Universität Berlin lädt zur Summer School

Nr. 194/2011 vom 20.06.2011

Das Internationale Graduiertenkolleg „Zwischen Räumen“ veranstaltet vom 27. Juni bis zum 1. Juli 2011 eine Summer School mit Workshops und Vorträgen aus den Lateinamerikastudien. Das Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin lädt Studierende und Interessierte zur Teilnahme ein. Die Vorträge sind öffentlich, für die Workshops ist eine Anmeldung erforderlich. Alle Veranstaltungen sind kostenfrei.

Das Internationale Graduiertenkolleg (IGK) „Zwischen Räumen“, ein Forschungsverbund von sechs deutschen und mexikanischen Universitäten, präsentiert in der Summer School Themen und Aspekte der Globalisierungsforschung aus lateinamerikanischer Perspektive. (Post)Doktorandinnen und Doktoranden des Kollegs stellen in Workshops ihre Projekte vor – und zur Diskussion. Hauptredner der Vortragsreihe sind renommierte Wissenschaftler wie Sebastian Conrad, Karl Schlögel, Peggy Levitt, Lynn Stephen und Walter Mignolo.

Das IGK verspricht sich eine Woche des intensiven akademischen Austauschs. Im Rahmen des Programms „Zwischen Räumen. Bewegungen, Akteure und Repräsentationen der Globalisierung“ sollen neue Blickwinkel auf die Globalisierungsforschung formuliert und eröffnet werden.

 

Termine und Veranstaltungsorte

  • 27. Juni bis 1. Juli 2011, Beginn jeweils 10.00 Uhr
  • Harnack-Haus, Ihnestr. 16-20, 14195 Berlin, U-Bhf. Thielplatz (U3), Busse M11, 110 (nur Eröffnung am 27.6.)
  • Logenhaus, Emsterstr. 12-13, 10719 Berlin, U-Bhf. Hohenzollernplatz (U3)
  • Die Vorträge sind öffentlich, für die Workshops ist eine Registrierung unter entre-espacios@lai.fu-berlin.de erforderlich. Alle Veranstaltungen sind kostenfrei.

 

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern

Julia Zahn, Internationales Graduiertenkolleg „Entre Espacios“

Telefon: 030 / 838-70431, E-Mail: julia.zahn@fu-berlin.de

 

 

Öffentliche Vorträge

 

Montag, 27. Juni

10.00 – 13.00 Uhr, Harnack-Haus            

Begrüßung / Karl Schlögel (Europa-Universität Viadrina): „Reading Time in Space: Problems of a Topographically Sensitive Historiography”

 

18.00 – 20.00 Uhr, Logenhaus   

Gerardo Esquivel Hernández (El Colegio de México): „Income Inequality Dynamics in Mexico since NAFTA”

 

Dienstag, 28. Juni

17.00 – 18.30 Uhr, Logenhaus

Peggy Levitt (Wellesley College): „Culture in Motion: Mapping Global Cultural Production and Consumption”

 

Mittwoch, 29. Juni

17.00 - 18.30 Uhr, Logenhaus

Lynn Stephen (University of Oregon): „Testimony, Identities and Rights: Oaxaca, Mexico and Beyond”

 

Donnerstag, 30. Juni

17.00 – 18.30 Uhr, Logenhaus

Sebastian Conrad (Freie Universität Berlin): „Global Integration and the Emergence of Regionalism in the 19th Century”

 

Freitag, 1. Juli

10.00 – 11.30 Uhr, Logenhaus

Walter Mignolo (Duke University): „Global Linear Thinking, International Law and Coloniality”

anschließend Abschlussdiskussion