Glückliche Tiere, fußballbegeisterte Politiker und authentische Berliner Mauerstücke

Lange Nacht der Wissenschaften am 28. Mai 2011 an der Freien Universität: Ticket-Vorverkauf gestartet, Programmheft jetzt in 200 Einrichtungen erhältlich

Nr. 134/2011 vom 11.05.2011

Wissensdurstige Kinder und interessierte Erwachsene können das abwechslungsreiche Fächer-spektrum der Freien Universität Berlin am 28. Mai in der Langen Nacht der Wissenschaften erleben. 512 Veranstaltungen finden in Hörsälen, Instituten, Laboren und Bibliotheken an den Standorten  Dahlem und Lankwitz statt. Von 17.00 bis 1.00 Uhr stellen Wissenschaftler ihre Disziplinen in Vorträgen, Experimenten, Diskussionsforen und Workshops vor, die Besucher können an zahlreichen Veranstaltungen teilnehmen und mitforschen. Das umfangreiche Programmheft zu  allem, was die Freie Universität in dieser Nacht zu bieten hat, ist jetzt erschienen. Es liegt an vielen Orten auf dem Campus der Freien Universität Berlin sowie in zahlreichen Schulen, Museen, wissenschaftlichen Einrichtungen, Firmen und Buchhandlungen aus. Erreichbar sind die 91 teilnehmenden Fachbereiche, Institute und weiteren Einrichtungen problemlos mit Shuttle-Bussen, die im Fünf-Minuten-Takt fahren.

Die Lange Nacht der Wissenschaften an der Freien Universität bietet vielseitige Einblicke in innovative Forschungsergebnisse, die aktuelle Fragestellungen aufgreifen. So präsentiert der Fachbereich Veterinärmedizin unter anderem die Themen Lebensmittelsicherheit, Tierschutz und Nutztierhaltung, die nicht erst seit dem Dioxin-Skandal ein Thema in der Öffentlichkeit sind. Das Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft beleuchtet die Revolutionen in der arabischen Welt und deren globale Konsequenzen. Die Echtheit von ihren Stücken der Berliner Mauer können Besucher im Institut für Geologie von Wissenschaftlern der Mineralogie zertifizieren lassen – und bei der Analyse ihres Mauerstücks selbst mit Hand anlegen.

Warum Angela Merkel gern zum Fußball geht und wo im Gehirn die Musik spielt, wird im Exzellenzcluster Languages of Emotion erklärt. Im Institut für Philosophie kann man der Frage nachgehen, weshalb Worte verletzen können. Ein spannendes Experiment zum Thema „Lügendetektion“, an dem Besucher teilnehmen können, wird im Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie demonstriert.

Weitere Informationen

Über die Highlights an der Freien Universität informieren wir Medienvertreter ab sofort mit unseren Pressemitteilungen. Auf Anfrage stellen wir Ihnen gerne Bildmaterial zur Verfügung.

  • Termin: Samstag, 28. Mai 2011, 17.00 bis 1.00 Uhr

  • Mehr im Internet unter: www.fu-berlin.de/langenacht

  • telefonische Hotline ab 12. Mai 2011 unter: 030 / 28 49 38 47

  • Das Programmheft mit Lageplan ist online unter: www.fu-berlin.de/sites/langenacht/2011/media/lndw-programm-2011.pdf
    Es liegt außerdem in rund 200 Berliner und Potsdamer Einrichtungen aus.

  • Tickets und Preise: Für Erwachsene 13 Euro (im Vorverkauf bis 25. Mai 11 Euro); ermäßigte Tickets kosten 9 Euro (im Vorverkauf 7 Euro); Familienticket: 25 Euro (im Vorverkauf 20 Euro, bis max. 5 Pers., davon bis 2 Erwachsene); Kinder bis 6 Jahre: Eintritt frei; Spät-Ticket: 5 Euro (Verkauf an Abendkassen ab 23.00 Uhr).

  • Vorverkauf: ab 12. Mai 2011 bei allen Fahrscheinverkaufsstellen, Kundenzentren und Fahrscheinautomaten der S-Bahn und der BVG; in Potsdam bei den Verkaufsstellen der Verkehrsbetriebe Potsdam GmbH

  • Vorverkauf online: unter www.LangeNachtDerWissenschaften.de bis 24. Mai 2011 (1,55 Euro Aufschlag, inkl. Porto).

  • Buslinien: www.fu-berlin.de/sites/langenacht/2010/praktisches/busshuttles/index.html