Angelika Neuwirth zum Ehrenmitglied gewählt

Arabistik-Professorin der Freien Universität wird in die Academy of Arts and Sciences aufgenommen

Nr. 114/2011 vom 29.04.2011

Die Arabistik-Professorin Angelika Neuwirth von der Freien Universität Berlin ist zum Ehrenmitglied der American Academy of Arts and Sciences gewählt worden. Die Wissenschaftlerin ist eine von 16 Persönlichkeiten aus Europa, Nord- und Südamerika, Asien und Afrika, die in die traditionsreiche Institution aufgenommen werden. Zu den neuen Ehrenmitgliedern gehören der Literaturnobelpreisträger Mario Vargas Llosa, der Komponist und Sänger Leonhard Cohen und der Architekt Eduardo Souto de Moura. Sie werden am 1. Oktober auf einer Zeremonie in Cambridge, Massachusetts, eingeführt.

Die American Academy of Arts and Sciences ist ein unabhängiges interdisziplinäres Forschungszentrum. Seit der Gründung im Jahr 1780 wählt die Akademie führende Persönlichkeiten aus den Wissenschaften und Künsten sowie dem öffentlichen Leben und der Wirtschaft als Mitglieder. Derzeit besteht die Mitgliederschaft aus 4.000 US-amerikanischen Fellows und 600 ausländischen Ehrenmitgliedern. Unter ihnen sind mehr als 250 Nobelpreisträger und 60 Pulitzerpreisträger.

Prof. Dr. Angelika Neuwirth studierte persische Sprache und Literatur in Teheran sowie Semitistik, Arabistik, Islamwissenschaft und klassische Philologie in Göttingen und Jerusalem. 1972 wurde sie an der Universität Göttingen promoviert, 1977 an der LMU München habilitiert. Danach forschte und lehrte Angelika Neuwirth in Amman, Jordanien. Nach Stationen in München, Kairo und Bamberg ist sie seit 1991 Arabistik-Professorin an der Freien Universität Berlin. Zudem war sie von 1994 bis 1999 Direktorin am Orient-Institut der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft Beirut und Istanbul. 2008 erhielt sie die Ehrendoktorwürde der Universität Bamberg für Katholische Theologie, seit 2009 ist sie Mitglied der Leopoldina, der Nationalen Akademie der Wissenschaften. Ein Schwerpunkt der Arbeit Angelika Neuwirths liegt auf der klassischen und modernen arabischen Literatur und dem Koran im spätantiken Zusammenhang.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Angelika Neuwirth, Seminar für Semitistik und Arabistik, Telefon: 030 / 838-53597, E-Mail: angelikaneuwirth@hotmail.com