Der Polizeipräsident in Berlin und der Forschungsverbund SED-Staat der Freien Universität Berlin laden zu einer Pressekonferenz ein

Thema: „Einflussnahme des Ministeriums für Staatssicherheit auf die West-Berliner Polizei“

Nr. 73/2011 vom 18.03.2011

Informationen über die inoffizielle Bindung an das MfS (Ministerium für Staatssicherheit) der DDR und die SED-Mitgliedschaft des Kriminaloberkommissar a.D. Karl-Heinz Kurras veranlassten Polizeipräsident Dieter Glietsch im Juli 2009, die gegen die West-Berliner Polizei gerichtete Tätigkeit des MfS systematisch untersuchen zu lassen. Der Forschungsverbund SED-Staat der Freien Universität Berlin wurde mit der wissenschaftlichen Untersuchung beauftragt. Das Ergebnis stellen die Wissenschaftler auf einer Pressekonferenz am 23. März vor.

Teilnehmer:

  • Polizeipräsident Dieter Glietsch
  • Prof. Dr. Klaus Schroeder, Freie Universität Berlin
  • Dr. Jochen Staadt, Freie Universität Berlin

Moderation: Pressesprecher Frank Millert

Zeit und Ort

  • Mittwoch, den 23. März 2011, 12 Uhr
  • Medienraum im Polizeipräsidium am Platz der Luftbrücke 6 in Berlin-Tempelhof

Wegen der begrenzten Platzkapazität bitten wir bis zum 22. März um Anmeldung unter der Rufnummer (030) 4664-904090.