Freie Universität Berlin erweitert Netzwerk im Nahen Osten

Kooperationsabkommen mit der American University in Cairo unterzeichnet / Zusammenarbeit in Lehre und Forschung soll intensiviert werden

Nr. 379/2010 vom 08.12.2010

Die Freie Universität Berlin hat ihr Netzwerk in Ägypten und im Nahen Osten erweitert: Nach einem Kooperationsvertrag mit der Cairo University, Ägyptens ältester staatlicher Universität, wurde nun die Partnerschaft mit der American University in Cairo (AUC) besiegelt. Durch das Abkommen sollen der Studierendenaustausch gefördert und die Zusammenarbeit der beiden Institutionen in Lehre und Forschung intensiviert werden.

Professorin Brigitta Schütt, Vizepräsidentin der Freien Universität Berlin, und Professorin Lisa Anderson, Provost der Amercian University in Cairo, unterzeichneten ein Abkommen, das eine Kooperation der beiden Hochschulen auf alle Fachbereiche ausdehnt. Die Freie Universität und die American University in Cairo sind bereits Partner in dem EU-Tempus-Projekt „Enterprise University Partnership“ (EUPART), das die  Einrichtung von Technologiezentren an vier ägyptischen Universitäten vorsieht. Zudem fand bereits eine gemeinsam organisierte Summerschool zu „Geschlechterforschung und Soziologie“ in Kairo statt. Noch bis zum 16. Dezember 2010 sind außerdem Professoren und Promovierende der Freien Universität zur Winterschule „Zukunftsphilologie“ in Kairo, die gemeinsam vom Berliner Forum Transregionale Studien und der AUC ausgerichtet wird.

Die 1919 gegründete Amercian University in Cairo stellt eine wichtige Anlaufstelle für Wissenschaftler der Freien Universität dar, die sich mit der Nahost-Region befassen, etwa in den Fächern Arabistik, Islamwissenschaft, Politikwissenschaft oder Archäologie. Die Partneruniversität verfügt über forschungsorientiertes Lehrpersonal und eine bestens ausgestattete Bibliothek. Darüber hinaus hat sie einen wichtigen Anteil an der Ausbildung der Führungskräfte in Politik und Gesellschaft in Ägypten und dem Nahen Osten. Über lange Zeit war die AUC die einzige Privatuniversität in Ägypten. Ihre Lehre findet  nach dem Vorbild der amerikanischen Liberal Arts Colleges statt. Ein Großteil der Professoren stammt aus Ägypten, der Nahostregion und Europa.

Von dem Abkommen profitieren Studierende beider Universitäten: Ab dem Wintersemester 2011/2012 können nach erfolgreicher Bewerbung jährlich jeweils bis zu vier Studierende aller Fachrichtungen an einem Direktaustausch teilnehmen. Dieser umfasst  bis zu zwei Semester. Neben Lehrveranstaltungen können die Austauschstudierenden in dieser Zeit auch an Sprachkurs-Programmen teilnehmen, ohne im Gastland Studiengebühren bezahlen zu müssen.

Von Seiten der Freien Universität sind weitere Partnerschaften in der Region geplant, um am rasanten Umbau der Hochschulsysteme teilzuhaben und gleichzeitig den Regionalschwerpunkt Nahost an der Freien Universität weiter zu stärken.

Weitere Informationen

  • Dr. des. Florian Kohstall, Freie Universität Berlin, Cairo Office, Telefon: +20 2 273 62 923,
    E-Mail: florian.kohstall@fu-berlin.de

  • Günther Schepker, Freie Universität Berlin, Akademisches Auslandsamt,
    Telefon: 030 / 838-73930, E-Mail: auslstud@fu-berlin.de