DAAD fördert Berlin Graduate School for Transnational Studies (BTS) mit 300.000 Euro

Mittel für internationale Rekrutierungsstrategie bewilligt

Nr. 295/2010 vom 06.10.2010

Die Berlin Graduate School for Transnational Studies (BTS) wird für ihre internationale Rekrutierungsstrategie durch den Deutschen Akademischen Austausch Dienst (DAAD) mit 300.000 Euro aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. Ziel des auf drei Jahre angelegten Projekts ist es, weltweit exzellente Doktoranden anzuwerben und an der BTS auf eine internationale Karriere vorzubereiten, etwa in der Politik oder in Unternehmen. Die BTS ist eine Kooperation der Freien Universität Berlin, der Hertie School of Governance und des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung. Prof. Thomas Risse, Gründungsdirektor der BTS, erklärte, die positive Begutachtung durch den DAAD belege die hohe Qualität des Konzepts der strukturierten Nachwuchsförderung.

Die Rekrutierungsstrategie besteht aus unterschiedlichen Programmmodulen: In Workshops in Afrika und Asien sollen potenzielle Bewerber für eine Promotion an der BTS und den Wissenschaftsstandort Berlin gewonnen werden. Promovierenden des Programms werden – unterstützt durch Forschungsstipendien – internationale Forschungsreisen und Konferenzbesuche ermöglicht. Schließlich werden Gastwissenschaftler aus verschiedenen Ländern an die BTS eingeladen, um mit den Promovierenden zusammenzuarbeiten. Bei der Umsetzung wird die BTS durch das Center for International Cooperation der Freien Universität Berlin sowie die akademischen Partner der drei Trägerinstitutionen unterstützt.

Am Dienstag, 12. Oktober, findet um 17 Uhr Uhr im Wissenschaftszentrum Berlin die feierliche Begrüßung des dritten Jahrgangs von Promovierenden statt. Als Gastredner sind neben der Präsidentin des WZB Prof. Dr. Jutta Allmendinger und dem Vize-Präsidenten der Freien Universität Berlin Prof. Dr. Michael Bongardt, Prof. Dr. Donatella della Porta vom European University Institute in Florenz/Italien eingeladen. Sie hält einen Vortrag über transnationale soziale Bewegungen und deren theoretische und methodologischen Herausforderungen. Nach der Veranstaltung stellen die Promovierenden aus dem zweiten und dritten Jahr ihre Forschungsergebnisse vor.

Weitere Informationen

Dr. Sebastian Barnutz
Geschäftsführer der Berlin Graduate School for Transnational Studies
Freie Universität Berlin
Telefon: 030 / 838 52321
E-Mail: s.barnutz@fu-berlin.de

Im Internet

www.transnationalstudies.eu