WeltWissen öffnet im Martin-Gropius-Bau

Die Freie Universität ist Partner der Ausstellung über 300 Jahre Wissenschaften in Berlin

Nr. 282/2010 vom 22.09.2010

Mit Vorträgen namhafter Experten und zahlreichen interessanten Exponaten beteiligt sich die Freie Universität Berlin an der Ausstellung WeltWissen, die am 24. September im Martin-Gropius-Bau eröffnet wird. In der Schau präsentiert sich Berlin als innovative, weltoffene und ihrer wechselhaften Geschichte bewusste Wissenschaftsmetropole. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Freien Universität erklären im Rahmenprogramm der Exposition in Vorträgen, Diskussionen und Präsentationen ihre Zugänge zu Themen aktueller Forschung. Die Kunsthistorikerin Dr. Vera Beyer von der Freien Universität, Trägerin des Nachwuchspreises des Regierenden Bürgermeisters für innovative Forschung 2009, stellt im Rahmen der Pressekonferenz am 23. September das Begleitprogramm vor.

Die Ausstellung WeltWissen bietet 20 Jahre nach der Wiedervereinigung erstmals eine Gesamtberliner Sicht auf Geschichte und Gegenwart der hiesigen Wissenschaften – Institutionen, Disziplinen und Epochen übergreifend. Sie ist Höhepunkt des Berliner Wissenschaftsjahres 2010 und wird bis zum 9. Januar zu sehen sein. Als Partner der Ausstellung hat sich die Freie Universität Berlin aktiv an der Konzeption und Ausstattung von WeltWissen beteiligt.

In der Ausstellung treffen die Besucher immer wieder auf Themen und Ergebnisse von Forschungen an der Freien Universität: Exponate wie das Skelett des Pferdes, auf dem einst Friedrich der Große ritt, Ammoniten oder paläontologische Bohrkerne, Überlegungen zum Interpretieren, Berichte aus Mexiko oder 3D-Bilder vom Mars – historische und aktuelle Forschung werden in der Ausstellung gleichermaßen plastisch. Die Gründungsgeschichte der Freien Universität ist ein Thema im chronologischen Teil der Ausstellung. Die Termine, an denen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Freien Universität Berlin zum umfassenden Rahmenprogramm der Ausstellung beitragen, sind am Ende dieser Pressemitteilung aufgeführt.

Zeit und Ort

  • Pressekonferenz zur Eröffnung der Ausstellung: 23. September 2010, 11 Uhr
  • Laufzeit der Ausstellung: 24. September 2010 bis 9. Januar 2011
  • Öffnungszeiten: Mi–Mo 10:00–20:00, Di geschlossen
  • Ort: Martin-Gropius-Bau, Niederkirchnerstraße 7, 10963 Berlin

Programmpunkte mit Beteiligung der Freien Universität Berlin

  • 30.09.2010, 10:00 - 10:45 Uhr Wege durch das WeltWissen

Dr. Vera Beyer, Leiterin der Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe „Kosmos/Ornatus. Ornamente als Erkenntnisformen – Persien und Frankreich im Vergleich“:

Körperliche Reize oder wahre Schönheit? Joseph und die Frau des Potifar in persischen und deutschen Bildern.

Ort: Kinosaal des Martin-Gropius-Baus.

Hinweise: Dieses Angebot ist kostenlos. Es richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 10–13. Eine Anmeldung durch die Schulen unter museumsinformation@kulturprojekte-berlin.de oder Tel. 030/247 49 888 ist erforderlich.

  • 30.09.2010, 17:00 - 17:30 Uhr Wissen vor Ort – Berliner Wissenschaft stellt sich vor

Dr. Vera Beyer, Leiterin der Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe „Kosmos/Ornatus. Ornamente als Erkenntnisformen – Persien und Frankreich im Vergleich“:

Über die Liebe zu Menschen und Bildern. Joseph und die Frau des Potifar/Suleika in der persischen und deutschen Bildkunst

Ort: Lounge neben dem Lichthof.

  • 13.10.2010, 17:00 - 17:30 Uhr Wissen vor Ort – Berliner Wissenschaft stellt sich vor

Prof. Dr. phil. Ingrid Kummels, Professorin für Altamerikanistik/Kulturanthropologie am Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin

Die doppelte Reise von Pilgerschaft und Forschung: Mit dem Lastwagen nach Wirikuta, dem heiligen Land der Huichol in Mexiko

Ort: Lounge neben dem Lichthof

  • 21.10.2010, 17:00 - 20:00 Uhr       Sieben Wissenswege: Die Freie Universität Berlin und das Rechnen

Anwesenheit von Experten der Freien Universität in der Ausstellung WeltWissen:  In dem Raum, der sich dem aufwändigen und fehleranfälligen Prozess des Rechnens widmet, stehen den Besucherinnen und Besuchern zwischen 17:00 und 20:00 Uhr Experten der Freien Universität Berlin für Fragen und Gespräche zur Verfügung.

Ort: Themenraum „Rechnen“

  • 21.10.2010, 19:00 - 21:00 Uhr       Sieben Wissenswege: Die Freie Universität Berlin und das Rechnen

Prof. Dr. Dr. h. c. Peter Deuflhard, Professor für Scientic Computing am Institut für Mathematik der Freien Universität Berlin und Präsident des Zuse-Instituts Berlin (ZIB)

Immer schnellere Algorithmen auf immer schnelleren Rechnern. Wer gewinnt den Wettlauf?

Ort: Kinosaal des Martin-Gropius-Baus.

Hinweis: Dieses Angebot ist kostenlos.

  • 28.10.2010, 10:00 - 10:45 Uhr Wege durch das WeltWissen

Christian Hodgson vom living EQUIA Students Team Berlin for Solar Decathlon Europe 2010, Schüleruni „schools@university – Klima + Energie“ der Freien Universität Berlin:

Solarhäuser als Kraftwerke der Zukunft

Ort: Kinosaal des Martin-Gropius-Baus.

Hinweise: Dieses Angebot ist kostenlos. Es richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6. Eine Anmeldung durch die Schulen unter museumsinformation@kulturprojekte-berlin.de oder Tel. 030/247 49 888 ist erforderlich.

  • 11.11.2010, 17:00 - 17:30 Uhr Wissen vor Ort – Berliner Wissenschaft stellt sich vor

Dipl.-Geophys. Björn Schreiner und Dipl.-Geogr. Heike Balthasar von der Arbeitsgruppe Planetologie und Fernerkundung am Fachbereich Geowissenschaften der Freien Universität Berlin:

3D-Visualisierung von HRSC-Mars-Daten - das Kameraexperiment HRSC auf der Mission Mars Express der Europäischen Weltraumorganisation ESA.

Ort: Lounge neben dem Lichthof.

Weitere Informationen

Tommi Vollmann, Freie Universität Berlin, Tel.: 030 / 838 52607,
E-Mail: tommi.vollmann@fu-berlin.de

Im Internet