Freie Universität Berlin bietet familienfreundliches Arbeitsklima

Attraktive Rahmenbedingungen erneut zertifiziert

Nr. 274/2010 vom 10.09.2010

Die Freie Universität Berlin sorgt als Arbeitgeber für eine gute Vereinbarkeit von Berufs- und Famlienleben. Dies ist das Ergebnis einer Prüfung der berufundfamilie gGmbH. Die Gesellschaft verlieh der Freien Universität deshalb zum zweiten Mal das Zertifikat einer „familiengerechten hochschule“. Die Auszeichnung wird voraussichtlich im Juni 2011 im Rahmen eines Kongresses offiziell durch die Bundesminister für Familie und für Wirtschaft verliehen. Der Präsident der Freien Universität, Prof. Dr. Peter-André Alt, kündigte an, die Vielfalt der familienfreundlichen Maßnahmen auszuweiten.

Ziel der Freien Universität für die kommenden drei Jahre ist es Alt zufolge unter anderem, die Arbeitszeiten noch weiter flexibel zu gestalten, beispielsweise durch Job-Sharing-Modelle. Zudem solle die Situation der Beschäftigten und Studierenden mit pflegebedürftigen Angehörigen sichtbarer gemacht und ein auf Betroffene abgestimmtes Unterstützungskonzept entwickelt werden. Ein weiteres Vorhaben der Universität sei es, bei Einstellungs- und Berufungsverhandlungen nach Möglichkeit auch Partnerinnen und Partnern von Bewerberinnen und Bewerbern Unterstützung und Berufsperspektiven anzubieten beziehungsweise aufzuzeigen. Zu diesem Zweck soll unter der Federführung der Freien Universität ein berlinweites Netzwerk aufgebaut werden.

Die Freie Universität blickt auf drei erfolgreiche Jahre familienbewussten Engagements bei der Gestaltung der Studienbedingungen und Personalpolitik seit der ersten Zertifizierung als familiengerechte Hochschule im Jahr 2007 zurück. Als einer der ersten Schritte wurde im Oktober 2007 ein Familienbüro als zentrale Anlaufstelle eingerichtet. Zu den Beispielen, die eine bessere Vereinbarkeit von Studium und Familie ermöglichen, gehören die bevorzugte Anmeldung bei Seminaren, der Ausbau des E-Learning-Angebots oder die Möglichkeit, trotz Beurlaubung wegen der Betreuung eines Kindes oder eines pflegebedürftigen Angehörigen, Lehrveranstaltungen zu besuchen. Für Beschäftigte der Freien Universität lassen sich Arbeits- und Familienalltag besser vereinbaren durch das Angebot zur alternierenden Telearbeit oder durch die Möglichkeit einer kostenlosen Betreuung für Kinder in unvorhergesehenen Situationen.

Weitere Informationen

Dr. Sünne Andresen, Familienbüro der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838-51137
E-Mail: familienbuero@fu-berlin.de