Wissenschaftlerin der Freien Universität ist neue Präsidentin des Deutschen Archäologischen Instituts

Friederike Fless erste Frau an der Spitze der archäologischen Forschungseinrichtung

Nr. 249/2010 vom 23.07.2010

Friederike Fless, Archäologieprofessorin an der Freien Universität Berlin, ist als erste Frau zur künftigen Präsidentin des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI) gewählt worden. Die Sprecherin des Interdisziplinären Zentrums Alte Welt und des Exzellenzclusters TOPOI wird ihr Amt im April 2011 antreten. Das DAI zählt zu den größten archäologischen Forschungseinrichtungen weltweit.

Friederike Fless wurde 1964 in Unna geboren. Sie studierte Klassische Archäologie, Kunstgeschichte und Alte Geschichte in Trier, Würzburg und Mainz, wo sie 1992 mit einer Arbeit zum Thema „Opferdiener und Kultmusiker auf stadtrömischen historischen Reliefs“ promoviert wurde. 2000 habilitierte sich Friederike Fless an der Universität Köln.

Seit 2003 ist Friederike Fless ordentliche Professorin am Institut für klassische Archäologie der Freien Universität Berlin. Hier ist sie seit 2004 Sprecherin des Interdisziplinären Zentrums Alte Welt sowie seit 2007 des Exzellenzclusters “TOPOI – The Formation and Transformation of Space and Knowledge in Ancient Civilizations”. Die Wissenschaftler des gemeinsam von der Freien Universität und der Humboldtuniversität getragenen Clusters erforschen den Zusammenhang von Räumen und Wissensordnungen in den Kulturen des Vorderen Orients und des Mittelmeerraumes von den frühen Hochkulturen bis zu Spätantike und Frühmittelalter.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Friederike Fless, Institut für Klassische Archäologie der Freien Universität Berlin,
Telefon: 838-56596, E-Mail: fless@zedat.fu-berlin.de