E-Learning in der Bildung

Konferenz über multimediales Lehren und Lernen am 11. und 12. März an der Freien Universität

Nr. 44/2010 vom 25.02.2010

Grundfragen zu multimedialem Lehren und Lernen sind Thema einer Tagung am 11. und 12. März 2010 an der Freien Universität Berlin. Im Mittelpunkt stehen nationale und internationale Kooperationsprojekte und sogenannte Good-Practice-Beispiele zum Einsatz von E-Learning in der Bildung. Ausgerichtet wird die Tagung bereits zum dritten Mal vom Center für Digitale Systeme (CeDiS) der Freien Universität Berlin.

Experten und Interessierten aus dem Bereich der Neuen Medien in der Bildung werden bei der Konferenz mit dem Titel „GML² 2010“ 25 Vorträge und vier Thementische angeboten. Die Tagung steht unter dem Motto „E-Kooperationen und E-Praxis“. Themen sind nationale und internationale E-Learning-Kooperationen, kreative Einsatzmöglichkeiten digitaler Medien in der Bildung sowie Trends und Zukunftsmodelle des Lehrens und Lernens. Berücksichtigt wird Bildung in Wissenschaft und Schulen.

Referenten sind unter anderen Prof. Dr. Oliver Vornberger, Träger des Ars-legendi-Preises 2009 und Direktor des Instituts für Informatik der Universität Osnabrück, Prof. Dr. Andrea Back, Direktorin des Instituts für Wirtschaftsinformatik der Universität St. Gallen sowie Prof. Dr. Ada Pellert, Präsidentin der Deutschen Universität für Weiterbildung. Sie sprechen über den Bedarf neuer Medien, die Formen der Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Unternehmen und über Weiterbildung als „Ko-Kreation“ zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.

Zeit und Ort

  • 11. bis 12. März 2010

  • Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin (ZIB), Takustraße 39, 14195 Berlin (U-Bhf. Thielplatz, U3)

Anmeldung zur Konferenz bis zum 7. März

www.gml-2010.de/anmeldung

Weitere Informationen

Franziska Wulschke, Center für Digitale Systeme (CeDiS) der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838–53419, E-Mail: fwulschke@cedis.fu-berlin.de

Im Internet:

www.gml-2010.de