Stiftungsprofessur der Bundesdruckerei erfolgreich gestartet

Nr. 265/2009 vom 07.10.2009

Mit dem Umzug in ein eigenes Universitätsgebäude fiel der offizielle Startschuss für die von der Bundesdruckerei GmbH ins Leben gerufene Stiftungsprofessur „Secure Identity“ an der Freien Universität Berlin. Ein Anlass, den die Hochschule und das Berliner Unternehmen nutzten, um die neuen Räumlichkeiten einzuweihen und eine erste Bilanz zu ziehen. Denn bereits im Sommersemester 2009 startete die erste Vorlesungsreihe „IT-Sicherheit“.

„Die Unternehmen der Hochsicherheitsbranche, der Kommunikationsindustrie und anderer Dienstleistungssektoren sind immer auf der Suche nach guten Nachwuchskräften“, sagt Ulrich Hamann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bundesdruckerei. „Mit dem Lehrstuhl ‚Secure Identity’ fördern wir eine wichtige und zukunftsorientierte Ausbildung und bieten den Absolventen gute Einstiegsmöglichkeiten ins Berufsleben.“ Der Lehrstuhl ist der einzige deutschlandweit, der sich auf Methoden und Technologien zur Sicherung von Identitäten spezialisiert hat. Er ist im Fachbereich Informatik der Freien Universität Berlin angesiedelt und hat zunächst eine Laufzeit von fünf Jahren.

Mit der ersten Veranstaltung „IT-Sicherheit“ im Rahmen der Stiftungsprofessur hat die Förderung der Nachwuchskräfte im vergangenen Sommersemester bereits deutlich Form angenommen. Ob „Buffer Overflows“ oder „Man-In-The-Middle-Attacks“ – für die Studierenden der Vorlesungsreihe sind diese Begriffe keine Fremdwörter. Inhaltlich war sie in zwei Themenblöcke unterteilt: Zum einen wurden die Prinzipien der Rechnersicherheit und zum anderen die Grundlagen der Datenverschlüsselung gelehrt. In Gruppenprojekten analysierten die Studierenden zusätzlich Sicherheitslücken modernster IT-Technologien. „Auf diesem Weg sollen die Studenten ein Verständnis für die Risiken und Potenziale von Technologien erhalten, die mittel- oder unmittelbar zur Erfassung bzw. Verwertung persönlicher Daten genutzt werden“, so Volker Roth, Stiftungsprofessor von Secure Identity.

Ziel des Lehrangebots ist es, junge Menschen auszubilden, die nach Abschluss des Studiums international gefragtes Know-how für den stetig wachsenden Bereich der IT-Sicherheit mitbringen. Schwerpunkte der neuen Hochschulausbildung sind daher Fragen rund um sichere Identifikations- und Kommunikationsprozesse. Technisch-mathematische Aspekte werden dabei genauso vermittelt wie gesellschaftliche und rechtliche Gesichtspunkte im Umgang mit persönlichen Daten.

Prof. Dr. Volker Roth besetzt die Professorenstelle für den Lehrstuhl „Secure Identity“ seit März 2009. Zuvor sammelte er unter anderem zehn Jahre Erfahrung am Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung in Darmstadt und arbeitete ab 2006 in Kalifornien, USA, am FX Palo Alto Laboratory der Fuji Xerox Corporation.

Für das kommende Wintersemester ist im Rahmen von „Secure Identity“ geplant, Experten der Bundesdruckerei als Gastdozenten referieren zu lassen. Diese können den Hochschülern nicht nur ihr Wissen und ihre konkreten Erfahrungen aus der Praxis vermitteln, sondern auch einen Einblick in eine mögliche künftige Berufswelt geben.

 

Über die Bundesdruckerei:

Die Bundesdruckerei GmbH, Berlin, entwickelt und liefert Systemlösungen und Dienstleistungen für sichere Identifikation und zählt weltweit zu den führenden Unternehmen in diesem Bereich. Neben kompletten Pass- und Ausweissystemen bietet das Unternehmen Personaldokumente, Hochsicherheitskarten, Dokumentenprüfgeräte, Sicherheitssoftware sowie Trustcenter-Leistungen für nationale und internationale Kunden an. Darüber hinaus fertigt die Bundesdruckerei GmbH Banknoten, Postwertzeichen und Steuerzeichen sowie elektronische Publikationen. Mit ihren Tochtergesellschaften BIS Bundesdruckerei International Services GmbH, D-TRUST GmbH, Maurer Electronics GmbH und iNCO Sp.z o.o. beschäftigt die Bundesdruckerei rund 1.700 Mitarbeiter weltweit und erzielte im Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz von 314 Millionen Euro. Das Unternehmen ist Gründungsmitglied des Innovationsclusters „Sichere Identität Berlin-Brandenburg“ und stiftet der Freien Universität Berlin die Professur „Secure Identity“.

Weitere Informationen unter www.bundesdruckerei.de.

 

Über die Freie Universität Berlin:

Die Freie Universität Berlin ist eine international ausgerichtete Spitzenuniversität. Sie zählt zu den neun deutschen Exzellenzuniversitäten, die im Exzellenz-Wettbewerb des Bundes und der Länder als besonders förderungswürdig ausgezeichnet worden sind. Gefördert wird sie mit ihrem Zukunftskonzept als „Internationale Netzwerkuniversität“. Mit mehr als 100 Fächern an 15 Fachbereichen und Zentralinstituten bietet sie eine breite Palette an Studienmöglichkeiten in den Naturwissenschaften sowie den Geistes- und Sozialwissenschaften. An der Freien Universität forschen und lehren 380 Professorinnen und Professoren. Die Zahl der Studierenden liegt bei 31.000.

Weitere Informationen unter www.fu-berlin.de.

 

Weitere Informationen

Kontakt:
Antonia Voerste
Leiterin Unternehmenskommunikation
Bundesdruckerei GmbH
Tel: + 49 (0) 30-25 98-28 00 
Fax: + 49 (0) 30-25 98-28 08
Mobil: + 49 (0) 170-789 42 66
E-Mail: antonia.voerste@bdr.de

Prof. Volker Roth
Freie Universität Berlin, Institut für Informatik
AG Sichere Identität
Tel: + 49 (0) 30-83 87 52 76
Mobil: + 49 (0) 157-849 00 307
E-Mail: volroth@inf.fu-berlin.de