Vernissage am Konfuzius-Institut an der Freien Universität

Gemäldeausstellung mit Eindrücken Chinas von Ekkehard Stoevesand

Nr. 219/2009 vom 25.08.2009

Das Konfuzius-Institut an der Freien Universität lädt ein zur Vernissage der Ausstellung „Reflektionen“ von Ekkehard Stoevesand am 2. September um 18 Uhr. Bis zum 8. Oktober sind Gemälde des Berliner Künstlers zu sehen, die Impressionen aus seinen jüngsten Aufenthalten in Beijing und Tianjin widerspiegeln.

Ekkehard Stoevesand studierte von 1968 bis 1974 Bildhauerei an der Hochschule der Künste Berlin und von 1974 bis 1977 Malerei an der Kunstakademie Hannover neben seiner Tätigkeit als Kunsterzieher in Celle. Seither lebt und arbeitet er als freischaffender Künstler in Berlin und seit einigen Jahren vermehrt in China. Seine zahlreichen Einzelausstellungen führten ihn nicht nur durch das ganze Bundesgebiet, sondern fanden auch im Ausland große Anerkennung. Im Jahr 2000 unterrichtete er zum ersten Mal als Gastprofessor an der Akademie der Künste in Tianjin. Seitdem hat er China regelmäßig bereist. Die am Konfuzius-Institut ausgestellten Werke reflektieren seine Eindrücke während seiner jüngsten Arbeitsaufenthalte in Beijing und Tianjin.

Weitere Informationen

Ort und Zeit:

  • Vernissage: Mittwoch, 2. September, 18 Uhr
  • Ausstellung: 3. September bis 8. Oktober 2009, Montag bis Donnerstag 14 bis 18 Uhr
  • Konfuzius-Institut an der Freien Universität Berlin, Goßlerstr. 2-4, 14195 Berlin-Dahlem

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:

  • Dagmar Yu-Dembski, Geschäftsführerin des Konfuzius-Instituts an der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838 - 7 28 81 (dienstags)
  • Nathalie van Looy, Assistenz der Direktorin des Konfuzius-Instituts an der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838 - 7 28 84 (montags und mittwochs)