„Spuren der Avantgarde: Theatrum oeconomicum“

Internationale Konferenz vom 4. bis 6. Juni an der Freien Universität Berlin

Nr. 132/2009 vom 03.06.2009

Eine internationale Konferenz zum Thema „Spuren der Avantgarde: Theatrum Oeconomicum“ veranstaltet das Projekt „Theatrum Scientiarum“ des Sonderforschungsbereiches „Kulturen des Performativen“ an der Freien Universität vom 4. bis 6. Juni. Sie findet im Clubhaus der Freien Universität in Berlin-Zehlendorf und in der Mendelssohn-Remise in Berlin-Mitte statt. Die Konferenz ist öffentlich, der Eintritt frei.

Im Fokus der Veranstaltung steht die Frage, inwiefern sich die Entwicklung und gesellschaftliche Durchsetzung ökonomischen Denkens seit der Frühen Neuzeit hinsichtlich seiner Darstellungsformen und Praktiken als Teil einer Kulturgeschichte des Experimentes begreifen lässt. Damit wird ein Untersuchungsfeld eröffnet, das sich von herkömmlichen wirtschaftsgeschichtlichen Studien ebenso deutlich unterscheidet wie von gegenwärtigen Ansätzen der Kultur- und Wissenschaftshistoriographie.

Die Konferenz widmet sich der Aufgabe, über eine interdisziplinär angelegte Komparatistik den historischen Stellenwert des Experiments in Kunst, Wissenschaft und Ökonomie offenzulegen. Ihr besonderes Augenmerk gilt den historischen Avantgarden des 20. Jahrhunderts und ihren bis in die frühe Neuzeit zurückreichenden Spuren. Darüber hinaus zielt das Vorhaben darauf ab, theatrale, gelegentlich gar spektakuläre Dimensionen von Ökonomie ins Verhältnis zu setzen zu einer „Ökonomie des Experimentellen“.

Zeit und Ort:

  • Donnerstag, den 4. Juni (Beginn 10.00 Uhr) bis Sonnabend, den 6. Juni 2009
  • Donnerstag: Clubhaus der Freien Universität Berlin, Goethestraße 49, 14163 Berlin-Zehlendorf
  • Freitag und Sonnabend: Mendelssohn-Remise, Jägerstraße 51, 10117 Berlin-Mitte

Das Programm im Internet:

http://ubu.theater.fu-berlin.de/~theatrum/nextconf.html

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: