Klung-Wilhelmy-Weberbank-Preis für Chemie 2008 wird an diesem Freitag verliehen

Festveranstaltung um 17 Uhr im Henry-Ford-Bau der Freien Universität

Nr. 360/2008 vom 12.11.2008

Der diesjährige Klung-Wilhelmy-Weberbank-Preis für Chemie wird an diesem Freitag an der Freien Universität Berlin an Professor Dr. Frank Neese verliehen. Die Laudatio im Henry-Ford-Bau hält Prof. Dr. Sigrid D. Peyerimhoff von der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Für den Festvortrag wurde der Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Prof. Dr.-Ing. Matthias Kleiner, gewonnen. Er spricht zum Thema „Qualität durch Vielfalt – die Potenziale der Gleichstellung sind in der Wissenschaft unverzichtbar“. Die öffentliche Veranstaltung beginnt um 17 Uhr, der Eintritt ist frei.

Der mit 100.000 Euro ausgestattete Preis ist die höchstdotierte Auszeichnung für junge Wissenschaftler in Deutschland. Mit seinen bahnbrechenden Arbeiten zur hocheffizienten Berechnung der Elektronenstruktur großer Moleküle ermöglicht der theoretische Chemiker Frank Neese experimentell tätigen Naturwissenschaftlern in vielen Arbeitsgebieten, ihre Ergebnisse präzise zu interpretieren und neue Experimente zu konzipieren. Die Preisverleihung wird am 14. November 2008 um 17 Uhr an der Freien Universität Berlin stattfinden.

Der Klung-Wilhelmy-Weberbank-Preis wird an herausragende jüngere deutsche Wissenschaftler verliehen, im jährlichen Wechsel zwischen Chemie und Physik. Die Stifter sind die Otto-Klung-Stiftung an der Freien Universität Berlin, die Dr.-Wilhelmy-Stiftung und die Fördergesellschaft der Weberbank GmbH. Viele der Preisträger erhielten später den Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft, fünf wurden Nobelpreisträger.