Schriftstellerin Luisa Valenzuela liest in Berlin

Lesung lateinamerikanischer Autorin in Kooperation mit Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin

Nr. 350/2008 vom 07.11.2008

Die argentinische Schriftstellerin Luisa Valenzuela liest am Dienstag, den 11. November, in Berlin aus ihren Büchern. Die Schauspielerin María Héguiz setzt einen Text der Autorin in Szene, anschließend folgt ein Gespräch mit dem Publikum. Die Veranstaltung wird vom Instituto Cervantes in Kooperation mit dem Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin und der Universität Wien organisiert.

In ihren Büchern thematisiert Valenzuela die Geschichte lateinamerikanischer Diktaturen und deren traumatische Auswirkungen auf die Gesellschaft und einzelne Menschen. Bei dem anschließenden Gespräch sollen die Grenzen einer Poetik des Widerstands diskutiert werden. Die Veranstaltung findet in spanischer Sprache statt.

Weitere Informationen

Zeit und Ort:

  • Ibero-Amerikanisches Institut, Simón-Bolívar-Saal, Potsdamer Straße 37, 10785 Berlin
  • Dienstag, 11. November 2008, 19 Uhr

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

  • Rike Bolte, Freie Universität Berlin, Lateinamerika-Institut,
  • Telefon: 030 / 838-55575, E-Mail: rikebolte@yahoo.com