Presseeinladung: Künftige Finanzierung der Berliner Hochschulen

Präsidenten und Kanzler der drei Berliner Universitäten präsentieren neues Zahlenwerk zur finanziellen Lage

Nr. 278/2008 vom 19.09.2008

Um den Senator für Bildung und Wissenschaft bei den anstehenden Haushaltsverhandlungen argumentativ zu unterstützen, haben die Freie Universität Berlin, die Humboldt-Universität zu Berlin und die Technische Universität Berlin umfangreiche Zahlenwerke über die Entwicklung der Hochschulfinanzierung in Berlin erarbeitet. Aus diesem Anlass laden die Präsidenten und Kanzler der drei Universitäten zu einem Gespräch mit Medienvertretern ein. In der Pressekonferenz werden die neuesten Zahlen zur finanziellen Lage der Berliner Universitäten vorgestellt, insbesondere unter Berücksichtigung der unerwarteten Mehrbelastungen, die unter anderem jetzt auch aus dem aktuellen Urteil des Landesarbeitsgerichts gegen eine Altersdiskriminierung in den Tarifverträgen resultieren könnten. Weiterhin werden die Präsidenten und Kanzler der drei Berliner Universitäten Eckdaten zur Herstellung einer finanziellen Stabilität vorstellen.

Zeit: Montag, 22. September 2008, 10.00 Uhr
Ort: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), Joan Robinson Lounge, 1. OG, Mohrenstraße 58, 10117 Berlin

Auf dem Podium sind vertreten:

  • Univ.-Prof. Dr. Dieter Lenzen, Präsident der Freien Universität Berlin
  • Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Christoph Markschies, Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin
  • Univ.-Prof. Dr. Kurt Kutzler, Präsident der Technischen Universität Berlin
  • Peter Lange, Kanzler der Freien Universität Berlin
  • Dr. Frank Eveslage, Vizepräsident für Haushalt, Personal und Technik der Humboldt-Universität zu Berlin
  • Dr. Ulrike Gutheil, Kanzlerin der Technischen Universität Berlin

Weitere Informationen

Die Veranstaltung ist öffentlich. Interessierte Journalisten sind herzlich eingeladen, an der Konferenz teilzunehmen. Wir freuen uns über eine schriftliche Anmeldung:

Christine Boldt, Kommunikations- und Informationsstelle der Freien Universität Berlin, Fax: 030 / 838-73197, E-Mail: christine.boldt@fu-berlin.de

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Goran Krstin, Pressesprecher des Präsidenten der Freien Universität Berlin, Fax: 030/838-4-73106, E-Mail: goran.krstin@fu-berlin.de