Start der 11. internationalen Sommeruniversität „FUBiS“

350 Teilnehmer aus 25 Staaten werden an der Freien Universität erwartet

Nr. 156/2008 vom 30.05.2008

An der Freien Universität Berlin beginnt am Sonntag, 1. Juni 2008, die elfte internationale Sommeruniversität „FUBiS“. Erwartet werden 350 Teilnehmer aus 25 Staaten in aller Welt. Damit ist die Veranstaltung die größte interdisziplinäre Einrichtung dieser Art in Deutschland. Angeboten werden fast 50 Kurse in den Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften sowie das Fach „Deutsch als Fremdsprache“.

Die Lehrveranstaltungen werden von Professoren aus dem In- und Ausland in zwei zeitlichen Blöcken („terms“) geleitet. Um Studierenden aus Nordamerika die Teilnahme am Programm zu ermöglichen, orientiert sich der erste Block vom 1. Juni bis zum 12. Juli an den Semesterferien der dortigen Colleges und Universitäten. Die zweite Veranstaltungsreihe beginnt am 20. Juli und endet am 16. August.

Das intensive FUBiS-Sommerprogramm ermöglicht den Teilnehmern eine wissenschaftliche Vertiefung ihrer Kenntnisse in Kunstgeschichte, Geschichte, Literatur, Philosophie, Kultur- und Filmwissenschaft sowie in Politik- und Rechtswissenschaft. Professor Samuel Adler von der renommierten New Yorker Kunsthochschule „Juilliard School“ unterrichtet beispielsweise den Kurs „Music Composition: Compose, Rehearse and Perform“, der mit einem öffentlichen Konzert im Centrum Judaicum abschließt. Zur Auswahl stehen ferner Deutschkurse auf fünf Niveaustufen und Wirtschaftsdeutsch.

Im zweiten Term wird der Kurs „Islam & The West: Deconstructing the Other – Going Beyond the Clash of Civilization and Intercultural Dialogue“ angeboten, in dessen Mittelpunkt ein Dialog zwischen Studierenden aus der arabischen Welt und dem Westen steht. Dafür wurden in Zusammenarbeit mit der Stiftung „Avec et pour autres“ Stipendien an Studierende aus der nichtmuslimischen westlichen Welt sowie an muslimische Studierende der Partneruniversitäten der Freien Universität Berlin im Nahen und Mittleren Osten vergeben.

Für die erfolgreiche Kursteilnahme werden international anerkannte Leistungspunkte (Credits) vergeben. So profitieren die Teilnehmer nicht nur von den weltweiten Kontakten mit anderen Studierenden, sondern können auch die Studienzeit an ihren Heimatuniversitäten verkürzen.

Neben den anspruchsvollen akademischen Veranstaltungen wird ein Rahmenprogramm organisiert. So sind eine Bootsrundfahrt auf der Spree, ein Besuch des Reichstags oder der ehemaligen Berliner Mauer, eine Führung durch das Regierungsviertel sowie ein Besuch des ARD-Hauptstadtstudios in geplant. Des Weiteren können die FUBiS-Teilnehmer an den Exkursionen nach Weimar, Dresden, Hamburg und Prag teilnehmen. Außerdem zeigt FUBiS in einer wöchentlichen Filmreihe bekannte und erfolgreiche deutsche Filmproduktionen der vergangenen Jahre, die Lust auf das deutsche Kino wecken sollen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen:

  • Jessica Heyder, Öffentlichkeitsarbeit, Telefon: 030 / 838-73447, E-Mail: heyder@fubis.org
  • Ansgar Gessner, Programm-Koordinator, Telefon: 030 / 838-73445, E-Mail: gessner@fubis.org

Im Internet:

www.fubis.org