Einladung zur Eröffnung der Fotoausstellung: „Wahlen ohne Wahl. Belarus – März 2006"

Das Osteuropa-Institut der Freien Universität Berlin und die Karlsuniversität in Prag zeigen eine Ausstellung über die dramatischen Ereignisse bei den Präsidentschaftswahlen vor zwei Jahren in Belarus

Nr. 84/2008 vom 10.04.2008

Das Osteuropa-Institut der Freien Universität und die Karlsuniversität in Prag zeigen eine Fotodokumentation über die belarussischen Wahlen im Frühjahr 2006. Die Ausstellung „Wahlen ohne Wahl. Belarus – März 2006“ ist ein gemeinsames Projekt der beiden Universitäten. In den präsentierten Fotos und Texten erinnern Journalisten und Augenzeugen an die unfreien und von heftiger Gewalt begleiteten Wahlen im Frühjahr 2006, nach denen Präsident Lukaschenko sein Amt für weitere fünf Jahre übernahm. Die feierliche Eröffnung der Ausstellung findet am 16. April um 17 Uhr im Henry-Ford-Bau der Freien Universität statt.

Die Fotografien stammen von Andrej Ljankevitsch und Julia Daraschkevitsch, Journalisten der belarussischen oppositionellen Wochenzeitung Nascha Niva,  und von dem Fotografen Jakub Dospiva der Tschechischen Presseagentur. Die Tagebuchnotizen der Minsker Journalistin Darja Kostenko, die Augenzeugin der Ausschreitungen war, ergänzen die Bilder.

Schirmherr der Ausstellung ist der ehemalige tschechische Staatspräsident Vaclav Havel. Die Ausstellung wurde schon in Prag, Brünn, Warschau, Krakau und Bratislava gezeigt. In Berlin ist sie bis zum 11. Mai im Hauptfoyer des Henry-Ford-Baus in Dahlem zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen

Zeit und Ort:

  • Eröffnung am 16. April 2008, um 17 Uhr
  • Hauptfoyer des Henry-Ford-Baus, Garystraße 35, 14195 Berlin

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

  • Inna Bochulya, Osteuropa-Institut der Freien Universität, Telefon: 030 / 31 013 697,
    E-Mail: oei_kvv@yahoo.de

Im Internet: www.belorusko2006.cz/en/intro