Katharina-Heinroth-Preis an Biologie-Diplomandinnen der Freien Universität Berlin

Preisverleihung am 15. Januar 2008 im Institut für Zoologie

Nr. 6/2008 vom 11.01.2008

Am Dienstag, den 15. Januar 2008 wird von der Gesellschaft Naturforschender Freunde zu Berlin der Katharina-Heinroth-Preis verliehen. Unter den drei Preisträgern sind zwei Bio­logie-Absolventinnen der Freien Universität. Die Auszeichnung wird vergeben für hervor­ragende Examensarbeiten oder für bedeutende, von Studierenden selbstständig geführte und dokumentierte Projekte in den biologisch orientierten Naturwissenschaften.

Ausgezeichnet werden Cornelia Bäucker für ihre Untersuchungen über die Wirt-Parasit-Beziehung und den Lebenszyklus einer an die Feuerwanze gebundenen Milbe sowie Beatrice Benn über ihre Arbeit über die Wirtspflanzensuche von Blattkäferweibchen. Die Preisverleihung findet in einem feierlichen Rahmen bei der ersten wissenschaftlichen Sitzung der Gesellschaft Naturforschender Freunde zu Berlin statt. Bei der Verleihung stellen die Preisträger die Ergebnisse ihrer Arbeit vor. Sie erhalten außerdem die Möglichkeit, einen Beitrag über ihre Untersuchungen oder ihre Projektarbeit in den „Sitzungsberichten der Gesellschaft Natur­forschender Freunde zu Berlin“ zu publizieren und im Jahr der Preisverleihung an den Veranstaltungen der Gesellschaft Naturforschender Freunde als Gäste teilzunehmen.

Die Gesellschaft Naturforschender Freunde zu Berlin wurde 1773 gegründet. Sie ist neben der Danziger Naturforschenden Gesellschaft die älteste private naturkundliche Gesellschaft in Deutschland. Zu den ehemaligen Mitgliedern gehören unter anderem Alexander von Humboldt, Adalbert von Chamisso und Johann Gottlieb Gleditsch. Unter den von der Gesellschaft Naturforschender Freunde zu Berlin geförderten wissenschaftlichen Expeditionen ist die wohl bekannteste die Tendaguru-Expedition nach Deutsch-Ostafrika im heutigen Tansania von 1909 bis 1913. Bei dieser wurden große Saurierskelette ausgegraben wurden, die heute im Museum für Naturkunde in Berlin ausgestellt sind. Die Gesellschaft hat ihren Sitz heute am Institut für Zoologie der Freien Universität Berlin.

Weitere Auskünfte erteilen Ihnen gern:

Professor Dr. Walter Sudhaus, Institut für Zoologie der Freien Universität Berlin, Telefon: 838-54686, E-Mail: sudhaus@zedat.fu-berlin.de

Zeit und Ort:

Dienstag, den 15. Januar 2008, 19:15 bis 21:00 Uhr; Hörsaal des Instituts für Biologie/Zoologie, Königin-Luise-Str. 1–3, 14195 Berlin; die Veranstaltung ist öffentlich.