Erfolgreich beim Tiburtius-Preis 2007

Wissenschaftler der Freien Universität Berlin werden für herausragende Leistungen geehrt

Nr. 293/2007 vom 12.12.2007

Bei der diesjährigen Vergabe des Tiburtius-Preises der Berliner Hochschulen haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Freien Universität Berlin hervorragend abgeschnitten. In der Kategorie Dissertationen wird Dr. Johannes Münster vom Institut für öffentliche Finanzen und Sozialpolitik mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Dr. Evgenia Makrantonaki von der Charité – Universitätsmedizin Berlin, der medizinischen Fakultät von Freier Universität und Humboldt-Universität wird mit Platz drei geehrt. Die mit 4000 Euro bzw. 1500 Euro dotierten Ehrungen werden am Donnerstag, 13. Dezember 2007, um 16 Uhr im Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin verliehen.

Dr. Johannes Münster wurde für seine Dissertation über das Thema „Mobbers, Robbers and Warriors. Six essays on the theory of contents“ geehrt. Dr. Evgenia Makrantonaki promovierte zum Thema „The molecular mechanisms of endogenous human skin aging.”

Der Tiburtius-Preis wird von der Landeskonferenz der Rektoren und Präsidenten der Berliner Hochschulen für hervorragende Dissertationen an den Universitäten sowie hervorragende Diplomarbeiten an den Fachhochschulen vergeben.

Weitere Informationen

Dr. Kunigunda Schrüfer
Geschäftsstelle für die Auswahlkommission des Tiburtius-Preises
Telefon: 030 / 838-736 40
E-Mail: nafoeg@zedat.fu-berlin.de