Zwei VBKI-Preise für Absolventen der Freien Universität

Politologin Carina Sprungk und Romanistin Sara Windgassen erhalten je 3.000 Euro

Nr. 273/2007 vom 16.11.2007

windgassen_vbki-preis2007_200
Sara Windgassen (mitte) ist mit einem VBKI-Europapreis ausgezeichnet worden. Bildquelle: Henning Lüders

Die Politologin Dr. Carina Sprungk und die Romanistin Sara Windgassen sind vom Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) mit einem VBKI-Europapreis ausgezeichnet worden. Carina Sprungk wurde die Ehrung für ihre Dissertation über die Rolle nationaler Parlamente bei der Entstehung und Umsetzung von Richtlinien der Europäischen Union verliehen. Sara Windgassen wurde der Preis für ihre Diplomarbeit über die Integration der Arbeitsmärkte in Europa und die Arbeitnehmerfreizügigkeit für Bürger der Staaten Mittel- und Osteuropas verliehen. Der Europapreis ist mit jeweils 3.000 Euro dotiert. Den Festvortrag bei der Verleihung gestern Abend im Plenarsaal des Preußischen Landtags hielt die EU-Kommissarin für Außenbeziehungen und europäische Nachbarschaftspolitik, Dr. Benita Ferrero-Waldner.

Dr. Carina Sprungk (mitte) ist ebenfalls mit einem VBKI-Preis ausgezeichnet worden.
Quelle: Henning Lüders

Zur Begründung erklärte die Jury, Carina Sprungk habe eine in jeder Hinsicht überzeugende, fachlich überragende und für die Europaforschung in äußerstem Maße relevante Arbeit vorgelegt. Der Abschlussarbeit von Sara Windgassen wurden eine umfassende Recherche und sorgfältige Interpretation bescheinigt.

Der 1879 gegründete Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) ist einer der ältesten deutschen Wirtschaftsclubs. Der Verein versteht sich als Sprachrohr der Berliner Wirtschaft sowie Brückenbauer und Mittler zu Wissenschaft und Kultur. Im Unterschied zu anderen Clubs ist der VBKI nicht nur Netzwerk, sondern nimmt Einfluss auf die Entwicklung der Stadt. Dabei engagiert sich der VBKI in wachsendem Umfang gemeinnützig und fördert Kultureinrichtungen und soziale Projekte.