Internationale Konferenz zum Kriegsvölkerrecht „Humanitarian Law in Armed Conflicts“

Internationale Konferenz zum Kriegsvölkerrecht „Humanitarian Law in Armed Conflicts“

Nr. 78/2007 vom 02.05.2007

Eine internationale Studierenden-Konferenz zum Thema „Humanitäres Völkerrecht in bewaffneten Konflikten“ findet vom 7. bis zum 11. Mai 2007 in Berlin statt. Im Fokus stehen Themen wie die Terroranschläge vom 11. September 2001, der Irak-Krieg, das Gefangenenlager Guantánamo, das Gefängnis Abu Ghraib und der Kosovo-Krieg – Gefahren für den Weltfrieden und brennende Fragen des Völkerrechts. An der Konferenz, die unter anderem an der Freien Universität Berlin stattfindet, nehmen etwa 60 Jura-Studentinnen und -Studenten aus ganz Europa teil. Völkerrechtsprofessoren und Praktiker leiten die Debatten, unter anderem Generäle der Bundeswehr und der US-Armee. Die Schirmherrschaft haben Bundesverteidigungsminister Dr. Franz Josef Jung und das Deutsche Rote Kreuz übernommen. Organisiert wird die Tagung von ELSA, der European Law Students’ Association in Berlin. Interessierte Studierende können sich noch für die Konferenz anmelden. Journalisten sind herzlich zu den Veranstaltungen eingeladen.

Die Konferenz bietet einem internationalen Fachpublikum und den Studierenden Einblicke in das aktuelle Thema. Als prominente Dozenten nehmen teil die ehemalige Bundesjustizministerin Frau Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin, einer der weltweit prominentesten Experten auf dem Gebiet des humanitären Völkerrechts, Prof. Dr. Knut Ipsen, sowie Colonel William Lietzau vom Staff Judge Advocate U.S. European Command. Der stellvertretende Generalinspekteur der Bundeswehr, General Johann-Georg Dora, wird die Konferenz an der Freien Universität Berlin am Montag, dem 7. Mai 2007, um 13.00 Uhr am Fachbereich Rechtswissenschaft, Hörsaal 1, Van’t-Hoff-Str. 8, 14195 Berlin-Dahlem feierlich eröffnen und in die komplexe Materie des Kriegsvölkerrechts einführen.

Weltweit gehören knapp 40.000 Studentinnen und Studenten von 220 europäischen Universitäten der Studierendenvereinigung ELSA an. Die Freie Universität Berlin unterstützt ELSA bei der Organisation der Konferenz.

Weitere Informationen

Johannes Müller
Vizepräsident der „European Law Students’ Association Berlin e.V.“
an der Freien Universität Berlin
Telefon: 030 / 838-52291
E-Mail: conference@elsa-berlin.de

Im Internet unter: