Freie Universität präsentiert sich auf der CeBIT

Nr. 47/2007 vom 14.03.2007

Die Freie Universität Berlin präsentiert sich auf der diesjährigen Computermesse CeBIT vom 15. bis 21. März mit drei Projekten.

  • e-Learning-Komplett-Lösungen

Das Center für Digitale Systeme (CeDiS), das Kompetenzzentrum für e-Learning und Multimedia an der Freien Universität Berlin, präsentiert am Beispiel der e-Learning-Einführung an der Freien Universität und anderer internationaler (Drittmittel-)Projekte integrierte Lösungen für die Entwicklung und Umsetzung von computergestützten Multimedia-Vorhaben in der universitären sowie betrieblichen Aus- und Weiterbildung. CeDiS baut auf mehr als zehn Jahre Erfahrung mit Neuen Medien und digitalen Technologien, Multimedia-Design und Content Management. So erstellt das Center für Digitale Systeme nicht nur hochwertige Multimedia-Module, sondern bietet ein umfassendes e-Learning-Komplett-Paket. Dieses reicht von der individuellen Konzeption über die Umsetzung bis hin zum Einsatz mit Systembetreuung und Schulung – alles in enger Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Kooperationspartner. - An der Freien Universität sind e-Learning-Elemente als Ergänzung der Präsenzlehre ein zunehmend wichtiger Baustein im universitären Alltag geworden. Derzeit nutzen mehr als 16.000 Studierende die zentrale Lernplattform Blackboard, in der die Lehrenden rund 1.200 Kurse angeboten haben.
CeBIT-Standort: Halle 9, Stand A 66
Ansprechpartner:

Dr. Nicolas Apostolopoulos, Leiter von CeDiS, Tel.: 030 / 838-52775, E-Mail: napo@cedis.fu-berlin.de

  • eMFlow – die neue Generation von E-Mail

Die Arbeitsgruppe „Netzbasierte Informationssysteme“ am Fachbereich Mathematik und Informatik der Freien Universität präsentiert als Messeneuheit die E-Mail-Innovation „eMFlow“. Das graphisch-interaktive System indiziert, kategorisiert und archiviert automatisch selbst große Mengen von E-Mails samt Anhängen, erleichtert die Recherche nach E-Mails und Dokumenten und ermöglicht die statistische Auswertung des E-Mail-Bestands.
CeBIT-Standort: Halle 9, Stand B 39, Arbeitstisch 13
Ansprechpartner:
S
tefan Schmidt und Johannes von Wick,  FB Mathematik und Informatik, Tel.: 030 / 838-75366,
E-Mail: sschmidt@mi.fu-berlin.de

  • Augen lügen nicht

Der Medienforscher Dr. Florian Kerkau präsentiert auf der CeBIT das von ihm entwickelte Verfahren zur Erforschung verborgener Reaktionen von Konsumenten und Mediennutzern. Mit dem System können Pupillen-Veränderungen in Bezug auf kognitive Aktivität und emotionale Aktivierung analysiert werden. Auf diese Weise kann beispielsweise untersucht werden, wie Online-Auftritte, Werbefilme oder Anzeigen von Unternehmen auf den Betrachter wirken und wie Angebote gemäß der Analyse-Ergebnisse optimiert werden können. Für die Innovation („eye on media“), die aus einem Dissertationsprojekt hervorging, wurde der Wissenschaftler im vergangenen Jahr mit dem Hauptpreis des Gründerwettbewerbs des Bundeswirtschaftsministeriums auszeichnet.
CeBIT-Standort: Halle 9, Stand B 39, Arbeitst. 13a
Ansprechpartner:
Dr. Florian Kerkau, Tel.: 0176 / 63117062, E-Mail: info@eye-on-media.de
www.eye-on-media.de