Neue Professorinnen-Stellen an der Freien Universität Berlin

Sonderprogramm zur Förderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen

Nr. 32/2007 vom 08.02.2007

Mit der Einführung der W-Besoldung hat die Freie Universität Berlin ihr Sonderprogramm zur Qualifizierung von Frauen im Rahmen der Nachwuchsförderung umgestellt, so dass nun W2-Professuren auf Zeit für Frauen ausgeschrieben werden. Es werden so 15 neue Professorinnen an die Freie Universität kommen.

In einer ersten Ausschreibungsrunde sind sieben Stellen ausgeschrieben:

  • Universitätsprofessur für Ältere deutsche Literatur und Sprache
  • Universitätsprofessur für Philosophie mit Schwerpunkt Philosophiegeschichte
  • Universitätsprofessur für Angewandte Mathematik
  • Universitätsprofessur für Geo-Materialwissenschaften
  • Universitätsprofessur für Philosophie, unter besonderer Berücksichtigung der Ethik und der interdisziplinären Geschlechterforschung
  • Universitätsprofessur für Theaterwissenschaft mit dem Schwerpunkt Visual Culture and Theatre
  • Universitätsprofessur für Molekulare Biophysik

In einer zweiten Runde werden im Verlauf dieses Jahres acht weitere Stellen auf Zeit (5 Jahre) ausgeschrieben.

Die Freie Universität Berlin gehört zu den deutschen Universitäten, die hinsichtlich der Erfolge um die Gleichstellung von Frauen und Männern an der Spitze stehen. Die Spitzenposition der Freien Universität Berlin wurde zweimal in Folge (2002 und 2005) mit dem für drei Jahre vergebenen Total-E-Quality-Award ausgezeichnet. Prämiiert wurde die Universität hierbei sowohl für ihre Leistung im Bereich Frauenförderung in allen Statusgruppen als auch der Förderung der Geschlechterforschung.

Weitere Informationen

Mechthild Koreuber
Zentrale Frauenbeauftragte der Freien Universität Berlin
Telefon: 030 / 838-54259
E-Mail: frauenbeauftragte@fu-berlin.de