Renommierter US-Preis für Wissenschaftler der Freien Universität

Judaistik-Professor Peter Schäfer mit Mellon Award geehrt

Peter Schäfer
Peter Schäfer; Foto: privat

Nr. 7/2007 vom 12.01.2007

Prof. Dr. Peter Schäfer vom Institut für Judaistik der Freien Universität Berlin ist für seine Verdienste in der geisteswissenschaftlichen Forschung mit dem renommierten US-amerikanischen Mellon Award ausgezeichnet worden. Bei dem mit 1,5 Millionen Dollar dotierten Preis handelt es sich um die höchste Ehrung für Geisteswissenschaftler in den Vereinigten Staaten – sie ist vergleichbar mit dem deutschen Leibniz-Preis. Prof. Schäfer ist der einzige Wissenschaftler, der den Mellon Award und den Leibniz-Preis erhalten hat. Er lehrt derzeit an der amerikanischen Elite-Universität Princeton.

In der Begründung der Andrew W. Mellon Foundation heißt es, Prof. Schäfer zähle zu den bedeutendsten Judaistik-Forschern für die Zeit der Antike und des frühen Mittelalters. Der Einfluss seines wissenschaftlichen Werks reiche allerdings weit über das Fach der Judaistik hinaus. So prägten seine historischen und analytischen Arbeiten die Forschung in anderen geistes- und religionswissenschaftlichen Feldern, darunter die Forschung über Mystik, über die Literatur der Renaissance und über das frühe Christentum. Prof. Schäfer habe maßgeblich dazu beigetragen, die Tradition jüdischer Studien in Deutschland wiederzubeleben und damit die Wissenschaftslandschaft in anderen europäischen Staaten beeinflusst.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Michael Bongardt, Dekan des Fachbereichs Geschichts- und Kulturwissenschaften der Freien Universität Berlin, Tel.: 030 / 838-52099 oder 838-54074, E-Mail: mbongard@zedat.fu-berlin.de

Letzte Aktualisierung: 08.09.2011

Aktueller Expertenservice