Deutsche und spanische Wege – transatlantische Unterschiede

Tagung an der Freien Universität Berlin zur Diskussion über „deutschen Sonderweg“

Nr. 248/2006 vom 09.11.2006

Eine internationale Tagung über die These vom „deutschen Sonderweg“ findet am 11. und 12. November 2006 an der Freien Universität Berlin statt. Wissenschaftler aus den USA, Großbritannien, Frankreich, Schweden, Israel und Deutschland ziehen eine Zwischenbilanz der Debatte und vergleichen die Entwicklung Deutschlands mit der anderer Staaten. Ausgangspunkt ist der grundlegende Unterschied zwischen Nationalsozialismus und den gleichzeitigen politischen und gesellschaftlichen Verhältnissen in Westeuropa und Nordamerika. Auf dieser Basis wird diskutiert, ob es eine gleichfalls spezifisch deutsche Vor- und Nachgeschichte des Nationalsozialismus gibt, die sich als „deutscher Sonderweg“ bezeichnet lässt. Die Tagung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung wird erbeten.

Bedeutsam an der Tagung ist, dass die Frage nach vermeintlichen Normal- und Sonderwegen nicht mehr nur im deutsch-französisch-angelsächsischen Vergleich diskutiert wird. Vielmehr lautet die zentrale Frage, ob der „deutsche Weg“, der in den Zusammenbruch der Weimarer Republik führte, mit dem „spanischen Weg“, der gleichfalls in die Niederlage der dortigen zweiten Republik mündete, verglichen werden können. Handelt es sich bei Nationalsozialismus und Franquismus nur um zwei „Sonderepochen“ (1933 bis 1945 bzw. 1936 bis 1975), oder gab es auch einen oder zwei „Sonderwege“, die zu diesen „Sonderepochen“ führten? Und inwieweit wurde nach 1945 bzw. nach 1975 in der Bundesrepublik und Spanien tatsächlich ein anderer Weg eingeschlagen als zuvor?

Ort und Zeit:

  • Samstag, 11. Novmber 2006, „Rost- und Silberlaube“ der Freien Universität Berlin, Raum KL 24/122 D, Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin, U-Bhf. Thielplatz (U3), Akkreditierung ab 10 Uhr, Beginn 11 Uhr s. t.
  • Sonntag, 12. November 2006, Clubhaus der Freien Universität Berlin, Goethestr. 49, 14163 Berlin-Zehlendorf, U-Bhf. Krumme Lanke (U3), Beginn 9.30 Uhr s. t.

Weitere Informationen

Dr. Detlef Georgia Schulze, FB Politik- und Sozialwissenschaften der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 44864690 oder 0177 / 3582379, E-Mail: DGSch@zedat.fu-berlin.de