Um die Wette programmieren

Vorrunde zur Programmier-Weltmeisterschaft an der Freien Universität Berlin

Nr. 141/2006 vom 05.07.2006

Die Freie Universität Berlin richtet am Samstag, dem 8. Juli 2006, den dritten lokalen Ausscheidungswettbewerb der Programmier-Weltmeisterschaften aus. Die Veranstaltung ist Teil eines weltweiten Wettbewerbs, der seit 1970 jährlich von der internationalen Informatikervereinigung ACM (Association for Computing Machinery) ausgerichtet wird. Beteiligen können sich alle Studierende der Berliner Hochschulen. Der Berliner Lokalausscheid wird unterstützt von den Fachbereichen für Informatik der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität, vom DFG-Forschungszentrum Matheon, von der Universität Erlangen sowie von zahlreichen Sponsoren.

Die Teams bestehen aus maximal drei Studierenden. Sie müssen binnen fünf Stunden acht Aufgaben lösen, die aus allen Bereichen der Informatik stammen, beispielsweise dem Bereich der so genannten Graphenalgorithmen, aus der Simulation oder der Kryptographie. Reines Informatikwissen reicht aber nicht, um zu gewinnen. Da sich jeweils drei Studierende einen Rechner teilen, spielen auch Zeitmanagement und Teamfähigkeit eine wichtige Rolle für den Erfolg. Ein automatisches Testierungssystem entscheidet sofort, ob die Lösung korrekt ist.

Zu gewinnen sind zahlreiche Preise. Die drei Siegerteams sind automatisch für die europäische Meisterschaft im November in Lissabon qualifiziert. Das Siegerteam des Berliner Ausscheids gewinnt eine Reise dorthin. Der Wettkampf ist zugleich Halbfinale der Programmier-Weltmeisterschaft.

Unterstützt wird die Veranstaltung von der Beta Systems Software AG, der IAV GmbH, der Motorola GmbH, der Pinguin AG, der ebuero AG, der Zend Technologies GmbH sowie der Heise Zeitschriften Verlag GmbH & Co KG.

Ort und Zeit:
Institut für Informatik der Freien Universität Berlin, Takustraße 9, 14195 Berlin (Rechnerräume),
8. Juli 2006 (Samstag), 10 bis 16 Uhr

Anmeldung unter:
http://www.inf.fu-berlin.de/contest

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:
Christopher Özbek, Institut für Informatik der Freien Universität Berlin, Tel.: 030 / 838-75242, E-Mail: oezbek@inf.fu-berlin.de