Realität und Reichweite von Jugendverbänden

Abschlusstagung mit Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen im Französischen Dom

Nr. 117/2006 vom 12.06.2006

Was macht die Realität eines Jugendverbandes aus? Wer stellt sie her? Findet sie in Gremien der Selbstorganisation oder in der Raucherecke statt? Wissenschaftler der Freien Universität Berlin haben diese Fragen in einer bundesweit angelegten dreijährigen Studie die Jugendverbandsarbeit am Beispiel der Evangelischen Jugend erforscht. Am 13./14. Juni findet in der Französischen Friedrichstadtkirche auf dem Berliner Gendarmenmarkt die Abschlusskonferenz statt, bei der die Ergebnisse der Studie präsentiert werden.

An der Konferenz nehmen Vertreter aus Politik, Kirche und der jugendverbandlichen Praxis teil – unter anderem Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen und der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche Deutschland, Bischof Wolfgang Huber. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat das Forschungsprojekt mit insgesamt etwa 680.000 Euro gefördert.

Die Tagung „Was machen die Jugendlichen aus dem Verband?“ beleuchtet unter anderem Aspekte wie die Offenheit und Geschlossenheit evangelischer Jugendverbandsarbeit, Unterschiede in Ost- und Westdeutschland und den Verband als Ort für Gemeinschaft.

Programmauswahl:

  • „Subjektorientierung – eine Herausforderung für die Jugendverbandsarbeit?“, Diskussion mit Bundesfamilienministerin Dr. Ursula von der Leyen, Bischof Dr. Wolfgang Huber (Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland), Katrin Göring-Eckhardt (Vizepräsidentin des deutschen Bundestages), Gunda Voigts (Geschäftsführerin des Deutschen Bundesjugendrings) und Prof. Dr. Richard Münchmeier (Freie Universität Berlin, Arbeitsbereich Sozialpädagogik). – Moderation: Prof. Dr. Benedikt Sturzenhecker (FH Kiel). – Termin: Dienstag, 13. Juni, 18.00 Uhr.
  • „Realität und Reichweite von Jugendverbandsarbeit“, Präsentation von Forschungsbefunden und Erfahrungen der Praxisentwicklung. – Termin: Dienstag, 13. Juni, 13.30 Uhr.
  • „Expert(inn)enratschlag zur Zukunft der Jugendverbandsarbeit“, Diskussion mit Mike Corsa (Ar-beitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in der Bundesrepublik Deutschland e.V.), Prof. Dr. Ga-by Flösser (Universität Dortmund), Prof. Dr. Benno Hafenegger (Universität Gießen), Prof. Dr. Richard Münchmeier (Freie Universität Berlin), Prof. Dr. Ulrich Schwab (Universität München), Prof. Dr. Benedikt Sturzenhecker (FH Kiel). – Moderation: Marcus Götz-Guerlin (Evangelische Akademie zu Berlin). – Termin: Mittwoch, 14. Juni, 12.00 Uhr.

Termin und Ort:

  • Dienstag, 13. Juni 2006, ab 13.00 Uhr
  • Mittwoch, 14. Juni 2006, ab 9.00 Uhr
  • Französische Friedrichstadtkirche auf dem Gendarmenmarkt, Berlin-Mitte

Weitere Informationen

Prof. Dr. Richard Münchmeier, Arbeitsbereich Sozialpädagogik der Freien Universität Berlin, Tel.: 030 / 838-54662, E-Mail: muenchm@zedat.fu-berlin.de