Neuer Master-Studiengang „Schulentwicklung und Qualitätssicherung“

Bewerbungsfrist endet am Montag, 20. Februar 2006

Nr. 15/2006 vom 08.02.2006

Mit dem Stichwort „Schulautonomie“ ist ein bildungspolitischer Perspektivenwechsel verbunden, der in den Schulgesetzen vieler Bundesländer Ausdruck findet: Schulen erhalten erweiterte Handlungsspielräume, werden gleichzeitig aber auf Qualitätssicherung durch eine kontinuierliche Schulent-wicklung verpflichtet. Mit diesen neuen Anforderungen an Lehrer, Vertreter der Schulaufsichtsvertreter u.a. befasst sich der neu eingerichtete Master-Studiengang „Schulentwicklung und Qualitätssicherung“. Er vermittelt anwendungsorientiert Kompetenzen der Initiierung und Überprüfung von Qualitätsentwicklungsprozessen in Schulen und wird ab dem kommenden April vom Interdisziplinären Zentrum für Lehr-Lernforschung an der Freien Universität Berlin durchgeführt.

Mit dem bildungspolitischen Modell der Qualitätsentwicklung an Schulen verändern sich die Anforderungen und Kompetenzprofile derjenigen, die im Bildungssystem den Qualitätszyklus initiieren und überprüfen. Diese Akteure bilden die Zielgruppe des berufsbegleitenden Masterstudiengangs. Er richtet sich an Schulleiter, Vertreter der Schulaufsicht, Seminarleiter, Mitglieder von Steuergruppen an Schulen und an allgemeine Lehrkräfte. Die Studiengebühren betragen 950,00 Euro pro Semester zuzüglich der Immatrikulationsgebühr. Pro Jahr werden 30 Personen zu dem einjährigen Master-Studiengang zugelassen.

Der Studiengang gliedert sich in vier Module:

  • Modul 1: Grundlagen der Organisations- und Personalentwicklung sowie der Schulentwicklung

  • Modul 2: Evaluationsforschung

  • Modul 3: Unterrichtsforschung, Unterrichtsdiagnose, Unterrichtsentwicklung

  • Modul 4: Projektseminar (Erarbeitung eines konkreten Entwicklungsvorhabens zur Erprobung der in dem Modulen 1-3 vorgestellten Schulentwicklungs- und Evaluationsinstrumente

Zulassungsvoraussetzungen sind ein Bachelorabschluss oder ein gleichwertiger anderer Hochschulabschluss in einem Lehramtsstudium (2. Staatsexamen) oder der Nachweis eines gleichwertigen ausländischen Hochschulabschlusses sowie einer mindestens dreijährigen beruflichen Tätigkeit im Schuldienst.

Die Bewerbungsunterlagen sollen folgende Dokumente umfassen: einen tabellarischen Lebenslauf mit einer Übersicht über die im Schulkontext einschlägigen Erfahrungen, Studienabschlusszeugnisse und Arbeitszeugnisse sowie ein dreiseitiges Exposé, mit dem die Bewerber Auskunft über ihr Verständnis der Entwicklung und Qualitätssicherung von Schulen geben. Die Bewerbungsfrist endet am Montag, dem 20. Februar 2006.

Bewerbungen sind zu richten an:

Ernst-Reuter-Gesellschaft
Universitätsservice GmbH
z. Hd. Frau Krause
Habelschwerdter Allee 34 A
14195 Berlin.

Weitere Informationen

Interdisziplinäres Zentrum für Lehr-Lernforschung an der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838-55224, E-Mail: izll@zedat.fu-berlin.de