Welche globalen Herausforderungen bringt die Vogelgrippe mit sich?

Vortrag des WHO-Programmdirektors Klaus Stöhr am 13. Dezember, 19.15 Uhr / Pressegespräch um 18 Uhr

Nr. 203/2005 vom 02.12.2005

Es ist eine Frage der Zeit, bis die Vogelgrippe auch in Deutschland ausbricht und auf den Menschen übergreift. Das befürchtet der Leiter des Influenza-Programms der Weltgesundheitsorganisation WHO, Dr. Klaus Stöhr. Der Grippe-Experte sagt, man könne nicht davon ausgehen, dass das Virus, das auch für den Menschen gefährlich sei, an der Grenze der Bundesrepublik halt mache.

Über die globalen Herausforderungen und die lokalen Probleme der Grippe-Pandemien und der Geflügelinfluenza hält Dr. Klaus Stöhr einen öffentlichen Vortrag am Dienstag, dem 13. Dezember 2005, um 19.15 Uhr im „Theatrum Anatonicum“ des Langhans-Baus, Philippstr. 13, 10115 Berlin-Mitte

Der WHO-Programmdirektor folgt damit einer Einladung des Fachbereichs Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin. Wir laden alle Interessierten herzlich zu dieser Veranstaltung ein.

Journalisten haben zudem die Möglichkeit, vor dem Vortrag an einem Pressegespräch mit Dr. Klaus Stöhr teilzunehmen: Das Gespräch findet von 18 bis 18.45 Uhr in der alten Bibliothek des Langhans-Baus statt, der direkt neben dem Historischen Hörsaal im Erdgeschoss liegt. Wir bitten Sie freundlich, sich mit dem beigefügten Antwortfax (pdf-Datei als Download) für die Veranstaltung anzumelden.

Anmeldungen für das Pressegespräch bitte bei:

Ilka Seer, Kommunikations- und Informationsstelle, Tel.: 030 / 838-73182, E-Mail: pdw@zedat.fu-berlin.de

Weitere Informationen

Prof. Dr. Michael F. G. Schmidt, Institut für Immunologie und Molekularbiologie, Tel.: 030 / 2093-6468, E-Mail: schmidt.mfg@vetmed.fu-berlin.de