„Offener Hörsaal“: Universitätsvorlesungen für alle & umsonst

Programm beginnt am Montag, dem 17. Oktober

Nr. 171/2005 vom 13.10.2005

Im Wintersemester lädt das Programm „Offener Hörsaal“ wieder zu vier spannenden Universitätsvorlesungen ein. Die Freie Universität Berlin bietet seit über zwei Jahrzehnten öffentliche Vorlesungen für Studierende und interessierte Berlinerinnen und Berliner an. In diesen Vorlesungen werden neue Forschungsergebnisse und Analysen aktueller Probleme allgemein verständlich dargestellt und der Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft vertieft. Der Besuch ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

1. „20 Jahre Tschernobyl“ beschäftigt sich mit der verheerenden Reaktorkatastrophe von Tschernobyl am 26. April 1986. Um sich die Risiken atomarer Großtechnologie und deren Folgen für Mensch und Natur zu vergegenwärtigen, hat Lutz Mez von der Forschungsstelle Umweltpolitik die Vorlesung konzipiert, die jeweils montags von 18 Uhr 15 bis 20 Uhr im Hörsaal 2, Habelschwerdter Allee 45 stattfindet. Beginn: 17. Oktober 2005

2. Im Schillerjahr zeigt der Germanist Hans Feger Perspektiven der modernen interdisziplinären Schillerforschung auf. Im Mittelpunkt steht die Frage nach dem Realismus des großen deutschen Dichters – ein Realismus, der weit über die Grenzen der Literatur hinaus, in die Pädagogik, die Theater- und Geschichtswissenschaften und die Rechts- und Musikwissenschaften Auswirkungen hat. Die Vorlesung „Friedrich Schiller – die Realität des Idealisten“ findet jeweils mittwochs von 14 Uhr 15 bis 16 Uhr im Hörsaal 1, Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin, statt. Beginn: 26. Oktober 2005

3. Was ist „Ästhetische Autonomie“ angesichts fließender Grenzen zwischen Kunst und Entertainment, Werbung, Politik und Lifestyle und der Politisierung von Kunstwerken? Das hinterfragen die beiden Kunsthistoriker Werner Busch und Carolin Meister sowie der Germanist und Romanist Joachim Küpper Die Vorlesung „Ästhetische Autonomie?“ findet jeweils von 18 Uhr 15 bis 20 Uhr im Hörsaal des Kunsthistorischen Instituts, Koserstr. 20, 14195 Berlin, statt. Beginn: 31. Oktober 2005

4. „UN/REINHEIT im Kulturvergleich“ thematisiert die Vorlesung der beiden klassischen Philologen Bernd Seidensticker und Martin Vöhler sowie der Indologin Angelika Malinar. Der Gegensatz von „rein“ und „unrein“ ist nicht nur für das Verständnis vieler Kulturen entscheidend, sondern dient auch zur Grenzziehung zwischen den Lebensbereichen Tod und Geburt, Gesundheit und Krankheit, Recht und Sakrileg oder Bezauberung und Entzauberung. UN/REINHEIT im Kulturvergleich findet jeweils mittwochs von 18 Uhr 15 bis 20 Uhr im Hörsaal 2, Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin, statt. Beginn: 2. November 2005

Weitere Informationen

Brigitte Werner, Kaiserswerther Str. 16-18, 14195 Berlin, Tel.: 030/838-73535/4; Fax: 030/838-73505

Im Internet:

http://www.fu-berlin.de/vv