Freie Universität Berlin beruft sieben Honorarprofessoren

Institut für Kultur- und Medienmanagement greift auf bewährte Praktiker zurück

Nr. 168/2005 vom 06.10.2005

Der Akademische Senat der Freien Universität Berlin hat in seiner letzten Sitzung sieben neue Honorarprofessoren und Honorarprofessorinnen am Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften bestellt, die künftig am Institut für Kultur- und Medienmanagement (IKM) unterrichten werden. An dem praxisorientierten Institut werden ab dem Wintersemester 2005/06 der Musikverleger Prof. Dr. Rolf Budde, der Kulturmanager Prof. Dr. Ulrich Eckhardt, der Intendant des DeutschlandRadio Köln/Berlin, Ernst Elitz, der Unternehmensberater Prof. Knut Föckler, die Vorstandssprecherin der Stiftung Brandenburger Tor, Prof. Monika Grütters, den Juristen Prof. Dr. Jan Hegemann sowie den Vizepräsidenten des Berliner Abgeordnetenhauses, Prof. Dr. Christoph Stölzl, lehren.

1. Der Berliner Jurist Prof. Dr. Rolf Budde (geb. 1956) gehört zu den erfolgreichsten mittelständischen Musikverlegern in Deutschland mit Spezialisierung in den Bereichen Verlags- Urheberrecht und im Musikmanagement. Seit dem Wintersemester 1997/98 lehrt Budde an dem Studiengang Kultur- und Medienmanagement.

2. Seit dem Jahr 2002 ist Prof. Dr. Ulrich Eckhardt (geb. 1934) Managing Art Director beim Deutschen Symphonie-Orchester. Zuvor prägte der Jurist und Kapellmeister als Intendant und Geschäftsführer der Berliner Festspiele (1973-2001) maßgeblich das kulturelle Leben Berlins mit. Seine Erfahrungen gibt Eckhardt seit Jahren an die Studierenden des Studiengangs Kultur- und Medienmanagement weiter.

3. Der bekannte Journalist Ernst Elitz (geb. 1941) führte in seiner Zeit als Intendant des DeutschlandRadios drei unterschiedliche Sender – Deutschlandfunk, Deutschlandsender Kultur und RIAS zusammen und profiliert als Intendant das bundesweit ausgestrahlte Deutschlandradio Kultur auf dem Medienmarkt.

4. Der Diplom-Kaufmann Prof. Knut Föckler berät mit seiner Firma CREATIVEPACKAGES Unternehmen und Investitoren mit Schwerpunkten in den Bereichen Neue Medien/Content sowie Marketing und Markenführung. Zuvor bestimmte er unter anderem die Markenbildung bei Philip Morris und der KirchGruppe entscheidend mit und arbeitete u.a. als Programmdirektor Unterhaltung bei SAT.1. Außerdem richtete er in der Aufbauphase des Faches Service Design an der Fachhochschule Köln als hauptamtlicher Professor den Studiengang mit ein.

5. Die bisherige stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus und jetzige Bundestagsabgeordnete Prof. Monika Grütters (geb. 1962) ist Sprecherin des Vorstands der Stiftung „Brandenburger Tor“ der Berliner Bankgesellschaft. Seit 1991 lehrt die ehemalige Pressesprecherin des Senators für Wissenschaft und Forschung in Berlin am Studiengang Kultur- und Medienmanagement.

6. Prof. Dr. Jan Hegemann (geb. 1963) leitet das Münchner Büro der Sozietät Hogan & Hartson Raue LL.P. und hat sich besonders auf den Profit- und Non-Profit-Kulturbereich spezialisiert. Seit 1995/96 unterrichtet Hegemann Urheber-, Medien- und Presserecht im Studiengang Kultur- und Medienmanagement.

7. Prof. Dr. Christoph Stölzl (geb. 1944) war Senator für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Berlin und Feuilletonchef und stellvertretender Chefredakteur der „WELT“. Zuvor hatte sich Stölzl auch international einen Namen gemacht als Generaldirektor des Deutschen Historischen Museums und als Direktor des Münchner Stadtmuseums.

Das renommierte Institut für Kultur- und Medienmanagement (IKM) wird von Prof. Dr. Klaus Siebenhaar geleitet und wurde zum Wintersemester 2004/05 von der Hochschule für Musik Hanns Eisler an die Freie Universität Berlin verlagert. Hiermit war die Umwandlung des bisherigen Diplomstudienganges „Kultur- und Medienmanagement“ in den Masterstudiengang „Master of Arts and Media Administration“ verbunden. Das Institut für Kultur- und Medienmanagement hat es sich mit seinem transdisziplinär ausgerichteten Studiengang zur Aufgabe gemacht, eine wissenschaftlich fundierte und praxisbezogene Orientierung und Qualifizierung im Kulturbereich zu ermöglichen.

Weitere Informationen

http://www.ikm.fu-berlin.de